top of page
  • musicmakermark

François-Bernard Mâche

Französischer Komponist, geboren am 4. April 1935, in Clermont-Ferrand. Er ist einer der Pioniere der Musique concrète und war zusammen mit Pierre Schaeffer und Luc Ferrari einer der Gründer der Groupe de recherches musicales (GRM), der er von 1958 bis 1963 angehörte.


Mâche absolvierte einen Teil seiner Musikstudien bei Émile Passani und Olivier Messiaen und schloss gegen Ende der 1950er Jahre auch je ein Studium in griechischer Archäologie und Lehrtätigkeit ab. Neben elektroakustischen Werken schrieb er auch Orchesterstücke, Kammermusik, Choräle sowie Werke für Piano.


Ab 2002 war er Mitglied der Académie des Beaux-Arts, wo er der Nachfolger für den verstorbenen Iannis Xenakis wurde. Seit den 1970er Jahren wurden seine Werke auf Schallplatten veröffentlicht. "Soleil Rugueux", ein ganz frühes elektronisches Stück, war zusammen mit "Tautologos I" von Luc Ferrari, schon Mitte der 1960er Jahre auf einer 7"-Single (Gravesaner Blätter, 1965) öffentlich gemacht worden.


Die LP "Danaé/Dodécaméron" (ORTF, 1972) teilte er sich mit Ivor Malec. Mâches ist mit "Danaé" (1970) für 12 Stimmen und Perkussion vertreten. Eine andere LP (Erato, 1974) bestand nur aus Kompositionen von Mâche. Es waren dies "Kemit" (1970) für Darbouka oder Zarb solo, "Korwar" (1972) für Cembalo und Tonband, "Temes Nevinbür" (1973) für zwei Pianos, Perkussion und Tonband sowie "Canzone II" (1957-1963 für fünf Blechinstrumente.


Die LP "Kassandra" (INA-GRM, 1982) bestand aus dem Titelstück "Kassandra" (1977) für 14 Instrumente und Tonband, sowie aus "Sopiana" (1980) für Flöte, Piano und Tonband und "Amorgos" (1979) für 12 Instrumente und Tonband. Mit Iannis Xenakis und Martial Solal teilte sich Mâche eine LP (Erato, 1985), wobei Mâche sein Stück "Anaphores" (1981) für Cembalo und Perkussion beisteuerte.


Die selben Stücke der drei Komponisten fanden sich zusammen mit Stücken von Honegger, Mendelssohn und Debussy im Rahmen des 4-LP-Sets "Interfaces" (Erato, 1985). Von Mâche erschienen bis Mitte der 2000er Jahre eine Reihe von weiteren Schallplatten. Auf einzelnen wurden seine Werke solchen von Maurice Ravel, Kevin Volans, Maurice Ohana oder Max Bruch gegenübergestellt.


Er ist auch mit vielen seiner Werke auf Compilations vertreten, so unter anderem mit je einem Stück auf der Doppel-CD "50 Ans De Musique Electroacoustique Au Groupe De Recherches Musicales" (INA-GRM, 2001) und auf der fünf CD umfassenden Box "Archives GRM" (INA-GRM, 2004).


Auch für die Doppel-CD "An Anthology Of Noise & Electronic Music/ Fifth A-Chronology 1920-2007" (Sub Rosa, 2007) wurde ein Werk von Mâche übernommen. 06/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Cold Fusion

Comments


bottom of page