top of page
  • musicmakermark

Ela Orleans

Polnisch-amerikanische Komponistin, Multiinstrumentalistin (vio, g, p) und Sängerin zwischen diversen experimentellen Stilen sowie Lo Fi, Punk und Soundtrackmusik, geboren 1971 in Oświęcim, dem früheren Auschwitz. Sie studierte bis 1991 am National College of Fine Arts in Bielsko-Biala und bis 1997 an der Aleksander Zelwerowicz National Academy of Dramatic Art in Warschau.



Im selben Jahr liess sie sich in Glasgow nieder, wo sie als Lizzy Swimmers Mitglied der Collage Pop-Gruppe Hassle Hound wurde, die bis 2010 drei Alben herausgab. 2000 kehrte sie nach Warschau zurück, blieb aber Mitglied von Hassle Hound. 2004 liess sich Orleans in New York City nieder, wo sie bei Jackie-O Motherfucker, mit Kevin Shea und diversen Noise-Musikern arbeitete.

 

"Low Sun/High Moon" (Setola Di Maiale, 2008) hiess ihr erstes eigenes Album, gefolgt von "Lost" (La Station Radar, 2009), "Neo Pi-r" (Clan Destine, 2011) und "Mars Is Heaven" (La Station Radar und Atelier Ciseaux, 2011). "Double Feature" (Night People, 2011) war eine Split-LP mit Dirty Beaches zusammen, "80 Minutes Of Funk" (Clan Destine, 2012) stellte eine Split-Kassette mit Curt Crackrach dar.

 

Mit Skitter alias Liam Stefani realisierte sie die LP "De Flechettes" (Clan Destine, 2013). Weitere eigene Alben hiessen "Upper Hell" (HB, 2015), "Circles Of Upper Hell" (Oma333, 2016) und "Christmas Fell Away" (Parental Guidance, 2017). "Movies For Ears" (Parental Guidance, 2016) war dazwischen eine Sammlung von leichter verdaulichem Material.

 

3i(s) war ein Trio mit ihrem (Ex-)Ehemann Marc Orleans von Sunburned Hand Of The Man und Pete Nolan von Magic Markers. Als Tract bewegt sich Orleans im Bereich des experimentellen Technos. Bläck/Tract nannte sich ihre Zusammenarbeit mit der schwedischen Filmemacherin Marie Lidén.                                                    11/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ghoultown

Abscess

Death Wolf

Comentarios


bottom of page