top of page
  • musicmakermark

Isotope Ensemble

Europäische Experimental-Free Improv-Grossformation, gegründet und geleitet vom portugiesischen Violinisten und Viola-Spieler Ernesto Rodrigues. Alle Aufnahmen erschienen bisher bei seinem Label "Creative Sources". Sie sind alle nach chemischen Elementen betitelt.


Die erste Veröffentlichung war "Yttrium" (2017). An dieser waren neben Rodrigues Nuno Torres (as), Luiz Rocha (cl, bcl), Eduardo Chagas (tb), Miguel Almeida und Abdul Moimême (g), Maria do Mar (vio), Miguel Mira (cello), Rodrigo Pinheiro (p), Carlos Santos (synth, comp), André Hencleeday (psalterium, santoor), Marc Ramirez (b) und José Oliveira (dm, perc) beteiligt.


Weitere Aufnahmen in mehr oder weniger anderen Besetzungen hiessen "Lanthanum" (2018), "Barium" (2018), "Radium" (2019), "Helium" (2020) und "Uranium" (2022). Zu den Musikerinnen und Musikern auf diesen Aufnahmen gehörten auch André Abreu, Andre Holzer, Anna Piosik, Armando Pereira, Bernardo Álvares, Biagio Verdolini, Bruno Parrinha, Carla Santana und Etienne Brunet.


Dazu kamen Flak, Fred Marty, Gianna de Toni, Gil Gonçalves, Guilherme Rodrigues, Helena Espvall, Hernani Faustino, João Silva, João Valinho, José Lencastre, Luís Lopes, Luís Vicente, Luísa Gonçalves, Mariana Carvalho, Miguel Mira, Monsieur Trinité, Noel Taylor, Nuno Morão, Paulo Chagas, Paulo Curado, Paulo Galão, Pedro Almeida, Pedro Frazão, Radim Hanousek, Rodrigo Pinheiro, Ryoko Imai, Sei Miguel, Tiago Varela und Wilfrido Terrazas.

04/23



2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fessenden

Kommentare


bottom of page