top of page
  • musicmakermark

Tristan Honsinger

Amerikanischer Cellist, Improvisator und Komponist, geboren am 23. Oktober 1949 in Burlington, Vermont, und aufgewachsen in den Bundesstaaten New England und Massachusetts. Honsniger besuchte das New England Conservatory und das Peabody Conservatory in Baltimore. Dann zog er 1969 nach Montreal, wo er sich unter dem Einfluss des holländischen Perkussionisten Peter van Ginkel vom Klassik-Cellisten zum Improvisator wandelte.


1974 ging er nach Amsterdam, wo er bei seinem ersten Auftritt als Strassenmusiker gleich verhaftet wurde. Dann zog er weiter nach Paris, reiste durch Frankreich und kehrte wieder nach Amsterdam zurück. Sein erster Förderer war der englische Gitarrist Derek Bailey. Im Februar 1976 spielten die beiden Musiker Duoaufnahmen ein, die als "Duo" (Incus, 1976) herausgebracht wurden.


Die LP wurde später mit weiteren Duoaufnahmen, welche die beiden MusikerEnde Oktober 1975 in Frankreich eingespielt hatten, als "Tristan (Duo)" (Incus, 2003) wieder veröffentlicht. 1976 fand er Aufnahme in den Kreis der ersten Company von Bailey. Ende Mai 1977 war er auch Mitglied der Company-Formationen 5,6 und 7 und traf dort auf viele amerikanische und europäische Improvisatoren.


Sein zweiter Förderer war der holländische Bassist Maarten Altena. 1976 spielten Honsinger und Altena jeder für sich eine Seite der LP "Live Performances" (FMP, 1977) ein. Mitte Dezember 1977 war Honsinger mit Bailey, Terry Day (perc), Maurice Horsthuis (viola) und Michel Waisvisz (synth) Mitglied einer Altena-Formation, die in unterschiedlichen Besetzungen "K'ploeng" (Claxon, 1978) aufnahm.


1977/78 machte Honsinger zudem Aufnahmen als Mitglied des Globe Unity Orchestras und des ICP Tentets. Mit Günter Christmann (tb, b) entstand bei Konzerten im Mai 1978 in Deutschland die Duo-LP "Earmeals" (Moers, 1978). Ende der 1970er, Anfang der 1980er Jahre verbrachte er einige Zeit in Italien, wo er neben italienischen und sardischen Musikern Mitglied der Great Salt Lake Mime Troup von Katie Duck war.


1980 nahm er im Duo mit Steve Beresford (p, flh) "Double Indemnity" (Y Records, 1981) auf. Honsinger (cello, vio, vcl) und Beresford (euphonium, flh, vio, org, g, e-b, div instr) gingen zudem im Mai 1981 mit Toshinori Kondo (tp, vcl, div instr) und David Toop (g, e-b, div fl) ins Studio, um "Imitation Of Life" (Y Records, 1981) aufzunehmen.


Teile dieser beiden LPs wurden im Rahmen der "Unheard Music Series" von "Atavistic" 2001 auf einer CD wieder veröffentlicht. Aufnahmen machte er in jener Zeit auch mit Sean Bergin (ts, as, ukulele, fl), die unter dem Titel "Lavoro" (Centro Attivita' Musicali und Materiali Sonori, 1981) erschienen.


Mit Toshinori Kondo (tp, chinese oboe), Peter Kowald (b) und Sabu Toyozumi (dm) nahm er im Mai 1983 "What Are You Talking About?" (DIW und IMA, 1983) auf. Honsinger, Kondo und Bergin gehörten später zu einem Musikerkreis, der teilweise unter den Namen von Honsinger und Kondo sowie als This, That And The Other mehrere Aufnahmen einspielte.


Zwischen 1988 und 1996 war Honsinger mehrmals Mitglied von Gruppen des amerikanischen Pianisten Cecil Taylor, als dieser in Berlin Aufnahmen für das Label "FMP" machte. Mit Taylor und Evan Parker (ts) bildete Honsinger ein Trio, das am 30. Juni 1988 "The Hearth" (FMP, 1989) einspielte. Drei Tage später gehörten Parker und Honsinger mit weiteren europäischen Improvisatoren zum European Orchestra, mit dem Taylor die Doppel-CD "Alms/Tiergarten (Spree)" (FMP, 1989) realisierte.


Im April 1993 war Honsinger mit Longineu Parsons (p-tp), Harri Sjöström (ss), Charles Gayle (ts), Sirone (b) und Rashid Bakr (dm) Mitglied eines CT-Ensembles, das "Always A Pleasure" (FMP, 1996) einspielte. Anfang Novemver 1996 bestand eine weitere Gruppe von CT neben Honsinger aus Chris Jonas (ss, as), Harri Sjöström (ss), Elliott Levin (ts, fl), Chris Matthay (tp), Jeff Hoyer (tb), Dominic Duval (b) und Jackson Kral (dm).


Dabei entstanden "The Light Of Corona" (FMP, 2003) und "Almeda" (FMP, 2004). CT holte Honsinger 1999 erneut in seine Gruppe. Am 4. November 1999 traten CT, Honsinger, Franky Douglas (g, vcl) und Andrew Cyrille (dm) in Berlin auf, wo "Incarnation" (FMP, 2004) mitgeschnitten wurde.


"From Then Broken World" (Toshiba, 1991) war dazwischen eine japanische Produktion mit Takeshi Shibuya (p) und Toshinori Kondo (tp) als weitere Mitmusiker gewesen. Im Dezember 1993 war Honsinger auch Mitglied eines grösseren Ensembles gewesen, das unter der Leitung von Butch Morris die "Conduction#38" mit dem Titel "In Freud's Garden" einspielte.


Mit Mola Sylla (vcl, perc) nahm er die labellose CD "Travelogues-Music For Sasha Waltz & Guests" (1995) auf. Diese enthielt auch Tracks des Tristan Honsinger Quintetts bzw. Sextetts mit Ernst Glerum (b) und Louis Moholo (dm). Dazu kamen Sean Bergin und Tobias Delius (sax) sowie Curtis Clark (p) bei den Sextettaufnahmen oder Alexander Kolkowski und Stefano Lunardi (vio) bei den Quintettaufnahmen.


Das Tristan Honsingere Quintet nahm mit "Map Of Moods" (FMP, 1996) ein ganzes Album auf. Ab Ende der 1980er bis Ende der 1990er Jahre machte Honsinger zudem Aufnahmen mit Michael Moore, Daniel d'Agaro, Jon Rose, The Ex, dem Ig Henneman Tentet, dem Henneman Strijkkwartet, dem Toby Delius 4tet, dem ICP Orchestra und Sean Bergin's M.O.B..


Im Dezember 1999 entstand mit "A Camel's Kiss" (ICP, 2000) erstmals eine Schallplatte, die nur Soloaufnahmen von Honsinger enthielt. Es folgten mehrere Trioaufnahmen. Mit Cor Fuhler (p, key) und Michael Moore (cl, bcl, as) nahm er als The Monitor Trio "Monitor" (Between The Lines, 1999) und "Air Street" (Between The Lines, 2002) auf.


Mit Jean Dêrome (ss, as, fl) und John Heward (dm) kam "Adventure? Looking Glass" (CIMP/Cadence, 2002) zu Stande. Auf "Broomriding" (PSI, 2003) waren Alexander von Schlippenbach (p), Rudi Mahall (bcl) und Paul Lovens (dm) seine musikalischen Partner. "Friulian Sketches" (PSI, 2008) war eine Trioaufnahme mit Daniel D'Agaro (cl) und von Schlippenbach (p).


"Call Me Us" (I Dischi Angeica, 2009) hiess eine Duoaufnahme mit Massimo Simonini (tapes, tt, cd-player). "Stretto" (FMP, 2010) war eine Duoproduktion mit Olaf Rupp (g). Diese CD erschien einzeln oder im Rahmen des Sets "FMP im Rückblick – In Retrospect" (FMP, 2010) mit elf anderen Aufnahmen von FMP-Musikern oder –Gruppen zusammen mit einem Buch und einer Dokumentation über die Geschichte dieses Labels.


Grössenteils mit italienischen Musikern realisierte Honsinger in Bologna die CD-R "The Farm Session" (Setola Di Maiale, 2011). Ein 2012 aufgenommener Livemitschnitt des Trios Honsinger, Enrico Sartori (div cl) und Tobias Delius (ts, cl) erschien unter dem Titel "Baboon" (Rudi, 2013). "Evil Fingers" (gligg, 2014) entstand als CD-R unter dem Gruppennamen HDRS. Dahinter verstecken sich Honsinger, Axel Dörner (tp), Olaf Rupp (g) und Oliver Steidle (dm).


Mit Joshua Zubot (vio), Nicolas Caloia (b) und Isaiah Ceccarelli (dm) nahm er als In The Sea "Henry Crabapple Disappear" (Monofonus Press und Astral Spirits, 2015) auf. Nur noch zu dritt ohne Ceccarelli gaben Honsinger, Zubot und Calioa unter ihrem Namen die CD "In The Sea" (Relative Pitch, 2017) heraus. Wieder unter dem Bandnamen In The Sea wurde die CD "Forks And Spoons" (Creative Sources, 2019) veröffentlicht.


Just Off war eine Gruppe mit den Japanern Shuichi Chino (p), Takashi Seo (b) und Yuriko Mukojima (vio, vcl), die "The House Of Wasps" (My Best!, 2015) veröffentlichte. "Hook, Line And Sinker" (De Platenbakkerij, 2017) war eine DVD, die Honsinger mit Tobias Delius (ts, cl), Antonio Borghini (b) und Axel Dörner (tp) zeigt. Dieses Quartett nannte sich dann auch so und veröffentlichte "Fishy Business" (Relative Pitch, 2019).


Zweimal taten sich Ernesto Rodrigues (vio, viola), Guilherme Rodrigues (cello) und Tristan Honsinger zu Aufnahmen zusammen. Mit Klaus Kürvers (b) als vierter Musiker entstand "Ignis Fatuus", mit Axel Dörner (tp), Mia Dyberg (as) und Pierre Borel (as) "Laura" (beide Creative Sources, 2018). Eine Duoeinspielung mit Eugenio Sanna (g, objects) erschien auf der CD-R "Le Bon Ton (The Angelica Concert)" (Setola Di Maiale, 2018).


"Wander And Wonder" (Umlaut, 2021) hiess ein Buch von Honsinger mit Illustrationen von Joel Grip. Tristan Honsinger's Hopscotch war ein Nonett, das "Cloud Reading Society" (Umlaut, 2021) vorlegte. Ebenfalls mit einer Reihe von weiteren Musikern und Musikerinnen hatte er 2007 in Italien "Small Talk" (Setola Di Maiale, 2022) aufgenommen. Tristan Honsinger starb am 5. August 2023 im Alter von 73 Jahren in Trieste. 08/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fessenden

Comments


bottom of page