top of page
  • musicmakermark

Adam Scone

Amerikanischer Hammond-Orgel-Spieler aus New York City zwischen Jazz, Soul und Blues. Ab Ende der 1990er Jahre bildete er mit Neal Sugarman (ts) und anderen Musikern die Funk Boogaloo-Band Sugarman 3, die mehrere Aufnahmen veröffentlichte und als Begleitband für MusikerInnen des New Soul-Labels "Daptone Records" diente.


Zudem gehörte er auch der Southern Rock und Blues-Band JJ Grey & Mofro an, von der ab 2007 mehrere Aufnahmen auf den Markt kamen. Dazwischen war mit "The Wild New Electric Organ Sounds Of Adam Scone" (OrganTone, 2002) ein erstes Album unter eigenem Namen erchienen. Seine Begleiter waren Ian Hendrickson-Smith (as), Coleman Mellett (g) und Ben Dixon (dm).


Die gleiche Instrumentierung fand sich auf "Mind Blower" (OrganTone, 2008), dem ersten Album von Adam Scones Band Scone Cash Players. Seine Begleiter waren Cochemea Gastelum (sax, fl), Al Street (g) und Eric Kalb (dm). Neben mehreren 7"-Singles veröffentlichte Scone Cash Players weitere Alben.


Für "Blast Furnace!" (Flamingo Time, 2018) holte Scone Ian Hendrickson-Smith (sax, fl), Freddie Hendrix und Marcus Parsley (tp), Thomas Brenneck (g), Kevin Jones (perc) und Eric Kalb und/oder Homer Steinweiss (dm) dazu. Das dritte Scone Cash Players Album war "As The Screw Turns" (Flamingo Time und Mango Hill, 2019), gefolgt später von "Brooklyn To Brooklin" (Daptone, 2022).


Als Hart, Scone & Albin veröffentlichten John Hart (g), Adam Scone (org) und Rudy Albin (dm) dazwischen das Album "Leading The British Invasion" (Zoho, 2018). "Low & Slow" (Rondette Jazz, 2021) war sein zweites Album unter eigenem Namen. Begleitet wurde er von Ian Hendrickson-Smith (bars), Tsutomu Nakai (g), Tom Beckham (vibes) und Aaron Thurston (dm).


Weitere musikalische Spuren hinterliess Scone auf Aufnahmen von Melvin Sparks, Daniel Merriweather, Cochemea Gastelum, Kat Edmonson, Jason Joshua & The Beholders, The Colossians und The Piggies. 05/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page