top of page
  • musicmakermark

Fourplay

Amerikanische Supergruppe zwischen Smooth Jazz, Jazzrock und Fusion, gegründet 1991 in New York City von Bob James (key, synth, p, e-p), Lee Ritenour (g, synth), Nathan East (b, e-b) und Harvey Mason (dm, perc, vibes, marimba, bells). Schon das erste, mit Hilfe von mehreren Sängerinnen und Sängern eingespielte Album "Fourplay" (Warner, 1991) verkaufte sich über eine Million Mal.



Es belegte Platz 1 bei den US-Contemporary Jazz-Alben. Dazu kamen die Plätze 97 bei den Billboard 200 und 16 bei den R&B/Hip Hop-Alben. Der Zweitling "Between The Sheets" (Warner, 1993) schnitt ähnlich gut ab, platzierte sich aber in den Billboard 200 auf Platz 70. "Elixir" (Warner, 1995) stiess bis auf Platz 90 vor und blieb während 90 Wochen in den US-Popcharts.

 

"The Best of Fourplay" (Warner, 1997) war eine erste Compilation. Danach trat Larry Carlton anstelle von Lee Ritenour. Das erste Album mit dem neuen Gitarristen nannte sich "4" (Warner, 1998). Weitere Alben waren "Snowbound" (Warner, 1999) und "Yes, Please" (Warner, 2000), ehe die Gruppe das Label wechselte.

 

Beim neuen Label erschienen "Heartfelt" (Bluebird, 2002), "Journey" (Bluebird, 2004) und "X" (Bluebird, 2006), ehe es wiederum auf einem neuen Label weiterging. "Energy" (Heads Up, 2008) war das letzte Album mit Larry Carlton, der danach von Chuck Loeb abgelöst wurde.

 

Alben mit Loeb nannten sich "Let's Touch the Sky" (Heads Up, 2010), "Esprit de Four" (Heads Up, 2012) und "Silver" (Heads Up, 2015). Seit Chuck Loebs Tod am 31. Juli 2017 ist die Band nicht mehr aktiv. Während Loebs Krankheit hatte bei Auftritten der Saxophonist Kirk Whalum dessen Stelle eingenommen. 


Bob James, Lee Ritenour,  Larry Carlton, Chuck Loeb und die anderen Musiker waren auch unter ihren Namen oder in vielen anderen Gruppen aktiv.                                                        04/24

 

6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page