top of page
  • musicmakermark

Gene Chandler

Amerikanischer Sänger zwischen Soul, Funk, R&B und Disco, geboren am 6. Juli 1937 in Chicago, Illinois, als Eugene Dixon. Mit 18 Jahren gründete er die Vokalgruppe The Gaytones, zwei Jahre später schloss er sich der Chicagoer Soul-Vokalgruppe The Dukays an. Schon kurz darauf ging er für drei Jahre zur US-Army, wo er den grössten Teil seines Militärdienstes in Deutschland verbrachte.


Während dieser Zeit versuchte er sich in den Soldatenklubs als Solosänger. 1960 kehrte er zu den Dukays zurück, die inzwischen einen Plattenvertrag bei "Nat Records" abgeschlossen hatten. 1961 veröffentlichten The Dukays zwei Singles, von denen es "The Girl's a Devil" (Nat, 1961) auf Platz 64 der Billboard Hot 100 schaffte. Noch im gleichen Jahr schrieben die Dukays-Mitglieder Earl Edwards und Bernice Williams den Song "Duke Of Earl", den sie "Vee Jay Records" anboten.


Weil "Nat Records" auf dem bestehenden Vertrag mit den Dukays bestand, wurde ein Kompromiss ausgehandelt. Der Song kam 1962 bei "Vee Jay" heraus, allerdings unter Eugene Dixons Künstlernamen Gene Chandler. Die Single schlug wie eine Bombe ein, verkaufte sich eine Million Mal und kletterte sowohl bei den US-R&B- als auch bei den Billboard Hot 100 Singles auf Platz 1.


Teile von "Duke Of Earl" wurde später mehrfach gesampelt, unter anderem von Cypress Hill für "Hand On The Pump" auf dem Album "Cypress Hill" (Ruffhouse, 1991). Cypress Hill sampelte zudem Chandlers Song "Hallelujah, I Love Her So" für einen Track des Albums "Black Sunday (Ruffhouse, 1993).


Chandler kaufte sich ein entsprechendes Outfit und trat fortan als Duke auf. Bis 1963 veröffentlichte er bei "Vee Jay" eine Reihe von weiteren Singles, die zwar hoch in die Charts kamen, ohne aber den Erfolg von "Duke Of Earl" wiederholen zu können. Dann wechselte er zu "Constellation Records", wo er erneut rund zwei Dutzend Singles einspielte.


Dort arbeitete Chandler auch mit Curtis Mayfield zusammen, der für Chandler unter anderem die beiden R&B-Top-5-Songs "Just Be True" und "Nothing Can Stop Me" schrieb. Als "Constellation" 1966 den Betrieb einstellte, wurde Chandler zunächst von "Checker Records" unter Vertrag genommen. Es folgten weitere relativ erfolglose Jahre bei "Brunswick", ehe er mit "Groovy Situation" (Mercury, 1970) wieder einmal einen Top-15-Hit in den Billboard Hot 100 Singles hatte.


Chandler sang auch Duett-Singles mit Barbara Acklin, Jamie Lynn, Johnny Bristol, Dee Clark, Jimmy Reed, Stephanie Mills, Edwin Starr oder als Gene & Jerry solche mit Jerry Butler ein. In den 1970er Jahren und bis 1986 folgten auch Dutzende von eigene Singles auf Labels wie "Curtom", "Oldies", "Eric", "Lost Nite", "Goldies", "Chi-Sound, "20th Century", "Collectables" und "FastFire". Viele dieser Singles tauchten in den Charts auf, mehrere in den Top 10 der US-R&B-Charts.


Chandler war Besitzer von zwei Musikverlagen und der Plattenfirma "Bamboo". Dazu war er ein erfolgreicher Produzent. Mit "Backfield In Motion" (Bamboo, 1969) von Mel & Tim hatte er einen Millionenerfolg. Von Chandler erschienen mehr als ein Dutzend Alben und fast 50 Compilations. 11/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page