top of page
  • musicmakermark

Guapo

Englische Art Rock-Gruppe im Stile von Zeuhl-Bands wie Univers Zero oder Magma, gegründet 1994 in London. Gründer und Leader von Guapo waren Dave Smith (dm, perc) und Matt Thompson (e-b, g, vcl, sampl, tt, elect). Für Aufnahmen zogen sie immer wieder andere Musiker bei. Als erstes erschienen auf dem eigenen "Power Tool"-Label die drei 7"-EPs "Hell Is Other People" (1995), "…Is No More" (1996) sowie "Horse Walks Into A Bar…" (1996).


"Towers Open Fire" (Power Tool, 1997) war das erste Album. Darauf war Pid (e-b) als festes Bandmitglied zu hören. Dann folgten eine Split-7"-EP mit Oharu (Erase-yer Head, 1997) und die 6-Tracks-7"-EP "Guapo vs. Magma" (Pandemonium und Power Tool, 1998). Mit der Hilfe von Caroline Kraabel (sax) als Gastmusikerin auf vier Tracks entstand das zweite Album "Hirohito" (Pandemonium und Power Tool, 1998).


Auf "Dead Seed" (Freed Land, 2000) spielten Dave Smith und Matt Thompson im Quartett mit Hisashi Sakasi (b) und Tatsuya Yoshida (dm) von den Ruins bzw. mit Caroline Kraabel (sax) und John Edwards (b). Die beiden letzteren machten zusammen mit Andy Thompson (synth) auch bei den Aufnahmen zum Album "Great Sage, Equal Of Haven" (Pandemonium, 2000) mit.


Danach wurde Daniel O'Sullivan (key, org, e-p, synth, mellotron, p, elect, e-b, g, vcl, autoharp) als drittes festes Mitglied verpflichtet. Auf dem mit der Gruppe Cerberus Shoal herausgebrachten Split-Album "The Ducks And Drakes Of Guapo And Cerebrus Shoal" (North East Indie, 2003) war zusätzlich noch Suvi Streatfield (cello) zu hören.


Die nächsten Alben "Five Suns" (Cuneiform, 2004) und "Black Oni" (Ipecac, 2004) wurde vom Trio Smith, Thompson und O'Sullivan aufgenommen wurden. Dann stieg Gründungsmitglied Matt Thompson aus. "Elixirs" (Neurot, 2008) hiess das nächste Album. Darauf wurden die verbliebenen Musiker Smith und O'Sullivan in einzelnen Tracks von Sara Hubrich (vio, viola), Alexander Tucker (vcl) oder Jarboe (vcl) begleitet.


"History Of The Visitation" (Cuneiform, 2013) hiess fünf Jahre später ein Set, das aus einer LP oder einer CD sowie aus einer DVD bestand. Die LP/CD enthielt neue Studioaufnahmen von Smith und O'Sullivan mit Kavus Torabi (g) von Cardiacs, James Sedwards (e-b) von Hoght und Emmett Elvin (key) von Chrome Hoof. Die DVD zeigt Guapo in Liveaufnahmen von 2006.


Zwei Jahre später bestand Guapo auf dem Album "Obscure Knowledge" (Cuneiform, 2015) nur noch aus David J. Smith als Stammmitglied. Dazu kamen Kavus Torabi (g), Emmett Elvin (key) und James Sedwards (e-b). O'Sullivan war nicht mehr dabei.


Smith und O'Sullivan hatten sich dazwischen mit anderen Musikern zur Formation Miasma & The Carousel Of Headless Horses zusammengetan. Von diesem Quartett erschien als erstes die CD "Perils" (Web Of Mimicry, 2005), eingespielt in der Besetzung Smith, O'Sullivan, David Ledden (e-b), Sarah Measures (fl), Orlando Harrison (p, org) und Sara Hubrich (vio, viola). Darauf folgte als zweite Aufnahme die 12"-/CD-EP "Manfauna" (Latitudes 2007 bzw. 2008).


Smith war auch Leader/Mitglied der Gruppen Crabladder, The Amal Gamal Ensemble, The Holy Family und The Stargazer's Assistant. Daniel O'Sullivan gab mehrere Aufnahmen unter seinem eigenen Namen heraus. Er bildete zusammen mit Stephen O'Malley (g) von Sun O))) und Vincent de Rougin (key) von Shora das Trio Æthenor.


Weitere Formationen in denen O'Sullivan tätig war/ist waren Mothlite, Ulver, Grumbling Fur, Constant Presence, Laniakea und Miracle. 07/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unicorn

Nightingale

Comments


bottom of page