top of page
  • musicmakermark

John Abercrombie

Amerikanischer Gitarrist, Komponist und Bandleader, geboren am 16. Dezember 1944 in Port Chester, New York und aufgewachsen in Greenwich, Connecticut. Sein luftig-leichtes Spiel prägte die Entwicklung der modernen Jazzgitarre in den 1980er und 1990er Jahren entscheidend mit. Er studierte 1962 bis 1966 am Berklee College of Music in Boston bei Jack Peterson Gitarre sowie Harmonielehre und Jazztheorie.


Zu seinen frühen Vorbildern gehören Jim Hall, Barney Kessel und Tal Farlow. Er spielte zu jener Zeit mit Lance Gunderson (b) und Paul Lenart (dm) private Aufnahmen ein, die erst viel später als "Natural Food" (Porter, 2008) offiziell erschienen. Noch während seiner Zeit am Berklee College Of Music wurde er 1967 vom Hammond-Organisten Jimmy Smith für eine vierwöchige Tournee engagiert.


Während seines Engagements für Smith entstand auch das Album "Nasty!" (Prestige, 1968), auf dem neben Smith und Abercrombie Houston Person (ts) und Grady Tate (dm) als weitere Musiker zu hören waren. Später griff Abercrombie die Kombination Orgel/Gitarre selber mehrfach wieder auf.


1969 spielte John Abercrombie in der Gruppe Dreams zusammen mit Michael und Randy Brecker sowie bei Stark Reality, einer Band von Monty Stark. In den 1970er Jahren ging er unter anderem mit Chico Hamilton, Billy Cobham, Gil Evans und dessen "Plays The Music Of Jimi Hendrix"-Programm sowie mit Jeremy Steig auf Tournee und wirkte auf mehreren Alben des Trompeters Enrico Rava mit.


Dazu machte er Aufnahmen mit Barry Miles, Gato Barbieri, Dave Liebman, Horace Arnold, Michael Urbaniak, Ursula Dudziak, Jack deJohnette, Billy Cobham, Charles Earland, Barre Phillips, Johnny Hammond, Kenny Wheeler, Mike Nock und anderen. Seine erste eigene Aufnahme "Timeless" (ECM, 1975) spielte er mit Jan Hammer (org, synth, p) und Jack DeJohnette (dm) ein.


Zur selben Zeit taten sich Abercrombie und deJohnette mit Dave Holland (b) zu Gateway zusammen. Das Trio spielte die LPs "Gateway" (ECM, 1975) und "Gateway 2" (ECM, 1978) ein, agierte zwischendurch als Begleitgruppe für Collin Walcott (sitar, tabla) auf "Cloud Dance" (ECM, 1976) und löste sich 1979 auf. Nach einer Reunion Mitte der 1990er Jahre folgten "Homecoming" (ECM, 1995) und "In The Moment" (ECM, 1996).


Letztere Aufnahme enthielt improvisierte Stücke aus der Session für "Homecoming" vom Dezember 1994. Auch seine Zusammenarbeit mit Ralph Towner (g) für die LP "Sargasso Sea" (ECM, 1976) erlebte Jahre später auf "Five Years Later" (ECM, 1982) eine Neuauflage. Solo stellte Abercrombie seine Künste nur einmal unter Beweis, und zwar auf seinem Frühwerk "Characters" (ECM, 1978).


Ab Ende der 1970er Jahre spielte er vor allem als John Abercrombie Quartet (siehe John Abercrombie in Quartettaufnahmen). Zwischen den ersten Quartettalben war mit "Straight Flight" (Jazz America, 1979) ein Trioalbum mit George Mraz (b) und Peter Donald (dm) erschienen. Später wurde dieses Trio durch John Scofield (g) zum Quartett erweitert und mit "Solar" (Palo Alto, 1984) eine weitere Aufnahme realisiert.


"Eventyr" (ECM, 1981) hiess eine Trioaufnahme mit Jan Garbarek (ts) und Nana Vasconcelos (perc). Mit David Earle Johnson (dm, perc, vcl) und Jan Hammer (key) nahm Abercrombie "The Midweek Blues" (Plug, 1983) auf. Auf "Drum Strum" (1750 Arch, 1984) war Abercrombie im Duo mit George Marsh (dm, div perc, mbira) zu hören.


Mit Marc Johnson (b) und Peter Erskine (dm) formierte Abercrombie Mitte der 1980er Jahre ein langlebiges Trio, das "Current Events" (ECM, 1986), "Getting There" (ECM, 1988) mit Michael Brecker (ts) als Gast, die Liveaufnahme "John Abercrombie/Marc Johnson/Peter Erskine" (ECM, 1989) sowie "November" (ECM, 1993) mit John Surman (reeds) als vierten Musiker veröffentlichte.


Im Duo mit Richie Beirach (p) entstand "Emerald City" (Pathfinder, 1987). Auf "All Strings Attached" (Verve, 1987) kam es zur selben Zeit zu einem Gipfeltreffen der Gitarristen Tal Farlow, John Abercrombie, Larry Carlton, Larry Coryell und John Scofield mit John Patitucci (b) und Billy Hart (dm) als zusätzliche Begleiter.


In den 1980er Jahren war er zudem für McCoy Tyner, Bobby Hutcherson, Denny Zeitlin, Don Thompson, Henry Kaiser, Peter Erskine, Henri Texier, Jack Walrath, Stanley Clarke, Dan Gottlieb, Tom Harrell und andere tätig. Ende der 1980er Jahre begann Abercrombies Zusammenarbeit mit Andy LaVerne (p).


"Natural Living" (Musidisc, 1990) hiess eine erste Duo-CD mit LaVerne. Mit "Nosmo King" (Steeplechase, 1992), "Where We Were" (Double-Time, 1996), "Timelines" (Steeplechase, 2003), "A Nice Idea" (Steeplechase, 2005) und "Live From New York" (Steeplechase, 2010) folgten im Laufe der Jahre fünf weitere solche Einspielungen. Dazu kamen zwei Quartett-Aufnahmen.


Für die Trio-CD "Animato" (ECM, 1990) tat sich Abercrombie mit Vince Mendoza (synth) und Jon Christensen (dm) zusammen. In den 1990er Jahren erschienen auf einem kanadischen Label zwei Duo-Alben: "Witchcraft" (Justin Time, 1991) mit Don Thompson (b, p) und "Double Variations" (Justin Time, 1990) mit Tim Brody (g, synth).


Mit Dan Wall (org) und Adam Nussbaum (dm) entstand ein weiteres Gitarre/Orgel/Schlagzeug-Trio. Dieses veröffentlichte mit "While We We're Young" (ECM, 1993), "Speak Of The Devil" (ECM, 1994) und die Liveaufnahme "Tactics" (ECM, 1997). Für "Open Land" (ECM, 1999) wurde dieses Trio mit Joe Lovano (ts), Mark Feldman (vio) und Kenny Wheeler (tp, flh) zum Sextett aufgestockt.


"Open Land – Meeting With John Abercrombie" (ECM, 2018) hiess ein Jahr nach seinem Tod auch ein Dokumentarfilm von Arno Oehri und Oliver Primus, der auf einer DVD herauskam. Wie mit Jeff Palmer machte Abercrombie mit Lonnie Smith eine Reihe von Orgel/Gitarre-Alben mit Marvin "Smitty" Smith (dm) als dritter Musiker. Es waren dies "Føxy Lady", "Purple Haze" und "Afro Blue" (alle Venus, 1994).


Abercrombie realisierte in den 1990er Jahren Aufnahmen mit Ron McClure, Joe Lovano, Paul Bley, Niels Lan Doky, Bob Mover, Jim Hall, Philippe Kahn, Uli Beckerhoff, Bob Mintzer, Mick Goodrick, Wolfgang Haffner, Bob Brookmeyer, Lars Danielsson, Tim Hagans, Michel Petrucciani, Lee Konitz, Charles Lloyd und anderen. Ein Liveauftritt von 1998 mit Peter Erskine (dm), John Patittucci (b) und Bob Mintzer (sax) erschien als "The Hudson Project" (Strech, 2000).


"That's For Sure" (Challenge, 2001) und "Brand New" (Challenge, 2004) waren Trio-Aufnahmen mit Kenny Wheeler (tp, flh) und Marc Copeland (p). "Noisy Old Men" (Jam, 2002) war eine Quartettaufnahme mit Mick Goodrick (g), Steve Swallow (e-b) und Gary Chaffee (dm). "Three Guitars" (Chesky, 2003) dokumentiert das Aufeinandertreffen von Abercrombie mit Badi Assad (g, vcl, perc, fl) und Larry Coryell (g). "Live At The Village Vanguard" (Immortal, 2004) hiess eine DVD, die einen Auftritt von Abercrombie mit Michael Brecker (ts), Marc Johnson (b) und Peter Erskine (dm) dokumentiert.


Mit Frank Haunschild (g) nahm er "Alone Together" (Acoustic Music, 2004) auf, mit John Ruocco (cl) "Topics" (Challenge, 2007). Dazwischen spielte er mit Eddie Gomez (b) und Gene Jackson (dm) "Structures" (Chesky, 2006) ein. Contact hiess eine andere Supergruppe, bestehend aus John Abercrombie (g), Dave Liebman (ts, ss), Marc Copland (p), Drew Gress (b) und Billy Hart (dm), von der "5 On One" (Pirouet, 2010) erschien.


Mit Marc Copland (p) nahm er "Speak To Me" (Pirouet, 2011) auf. Eine Duoaufnahme mit Peter Brendler (b) hiess "The Angle Below" (SteepleChase, 2013). Mit den Gitarristen Rale Micic, Peter Bernstein und Lage Lund spielte er die Jim Hall-Hommage "Inspired" (ArtistShare, 2016) ein.


John Abercrombie starb am 22. August 2017 72-jährig in Cortland, New York, an den Folgen eines Herzversagens, nachdem er schon davor einen Herzinfarkt erlitten hatte. Abercrombie ist laut discogs.com auf über 300 Aufnahmen zu hören. 10/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page