top of page
  • musicmakermark

Lassigue Bendthaus

Electro/Industrial/EBM/IDM-Projekt des Deutschen Uwe Schmidt, geboren am 27. August 1968 in Frankfurt am Main. Lassigue Bendthaus dokumentiert die frühesten Aktivitäten von Schmidt, der später auch unter Dutzenden anderen Projektnamen und in vielen Gruppen tätig war. Die bekanntesten waren Atom Heart bzw. Atom™.



Erste Lassigue Bendthaus-Aufnahmen kamen auf der Kassette "The Engineers Love" (NG Medien, 1988) heraus. Danach erschien mit "Automotif" (Parade Amoureuse, 1990), "Hertz" (Parade Amoureuse, 1991), "Biohazard" (Contempo, 1992) und "Biofeedback" (Contempo, 1992) eine ganze Reihe von Maxisingles bzw. 12"-EPs.

 

Dazu kamen mit "Matter" (Parade Amoureuse, 1991) und "Cloned" (Contempo, 1992) die ersten Alben. Unter dem Titel "Cloned:Binary" (Contempo, 1992) wurde jenes Soundmaterial veröffentlicht, mit dem Schmidt "Cloned" aufgenommen hatte. Neben weiteren Maxis/EPs erschienen die Alben "Render" (KK, 1994) und "Render Audible (US Remixes)" (KK, 1994).

 

Die letzten Aufnahmen erschienen unter der Bezeichnung LB. Dabei interpretierte Schmidt vor allem Coverversionen von Pop- und Rockhits. Auf drei Maxisingles präsentierte er verschiedene Versionen von David Bowie's "Ashes To Ashes" kombiniert mit anderen Coverversionen wie "Superbad" oder "Angie".

 

Die Songs sowie weitere von Donovan, Bowie oder ABC wurden auf der CD "Pop Artificielle" (KK, 1998) zu einem Album zusammengefasst. Danach kamen nur noch kürzere Aufnahmen heraus, bisher knapp ein Dutzend solcher Art.                           03/24

3 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Thelema

Naevus (GB)

コメント


bottom of page