top of page
  • musicmakermark

Uwe Schmidt

Deutscher Musiker und Produzent zwischen IDM, Techno und Ambient, geboren am 27. August 1968 in Frankfurt am Main. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er ab Mitte der 1980er Jahre als Schlagzeuger. Zu dieser Zeit gründete er mit anderen Künstlern das Kassetten-Label "NG Medien".



Er produzierte als Lassigue Bendthaus und unter weiteren Projektnamen verschiedene Ambient- und Industrial-Tracks. In den 1990er Jahren gehörte er zur Frankfurter Szene im Umfeld zwischen Sven Väth (Techno) und Pete Namlook (Ambient). Er wurde auch als Vater der Stile Electrolatino, Electrogospel und Aciton (Acid-Reggaeton) bezeichnet. Mitte/Ende der 1990er Jahre liess er sich in Santiago de Chile nieder.

 

Soloprojekte von Schmidt sind/waren 21 Brothers, Almost Digital, Atom Heart, Atomizer™, Atom™, Atomu Shinzo, BASS, Brown, Bund Deutscher Programmierer, Cœur Atomique, D'Ammond, DJ Marco Favati, DJ Roxy, Don Atom, DOS Tracks, Dots, Dr. Mueller, Dropshadow Disease, Erik Satin, Flextone, Fonosandwich, Fumes, Geeez 'N' Gosh, H. Roth, Hugh & Eye, Hüllkurve, i, Interactive Music, John Bryant, Linear, Linger Decoree, Lisa Carbon, Los Negritos, Los Sampler's, Machine Paisley, Matt & Silver, MC Unknown, MCH und Microsmiles.


Andere hiessen Midisport, Mike McCoy, Mono™, Naturalist, Paul Vanderstukken, Pentatonic Surprise, Phreak, Phresh Phantasy, Plastique, Real Intelligence, Replicant Rumba Rockers, Ruben Rodriguez, Sagittarius A, Schnittstelle, Semiacoustic Nature, Señor Coconut, Silver Sound, Slot, Softcore, Soundfields, Superficial Depth, Tad Davis, Takeshi Onda, The Bitniks, The Disk Orchestra, The Roger Tubesound Ensemble, The Stereonerds, Tobias Selbermann, Urban Primitivism, VSVN, Weird Shit und XOX Crew.


Dazu kamen verschiedene Gruppen wie +N, ASA (25), Bi-Face, Flanger, Gon, HAT, Jerk Off, Killerloops, Le Diapason, Lisa Carbon & Friends, No. Inc., nuuun, Odd Machine, Ongaku, Pornotanz, Señor Coconut And His Orchestra und Surtek Collective. DATacide und Masters Of Psychedelic Ambiance (siehe beide DATacide) hiessen Duos von Schmidt/Atom Heart mit Tetsu Inoe.

 

"Second Nature" (Fax, 1995) war eine Aufnahme von Schmidt/Atom Heart und Tetsu Inoue mit Bill Laswell. "Jet Chamber" (Fax, 1995) zeigte Schmidt/Atom Heart erstmals im Zusammenspiel mit Pete Namlook. Von diesem Duo folgten "Jet Chamber 2" (Fax, 1996), "Jet Chamber 3" (Fax, 1997), "Jet Chamber 4" (Fax, 1998) und "Jet Chamber 5" (Fax, 2000).


Die Alben wurden später auf der CD-ROM "The Jet Chamber Collection" (Fax, 2003) in Form von DL-Files zusammengefasst. Zuvor hatten Namlook und Atom Heart/Schmidt schon unter Projektnamen wie The Lisa Carbon Trio, Millennium, Subsequence und Synthadelic im Techno-Genre zusammengearbeitet.                   03/24

9 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Thelema

Commenti


bottom of page