top of page
  • musicmakermark

MX-80 Sound

Amerikanische Band zwischen Art Rock, Metal, New Wave und Punk, gegründet 1974 vom Gitarristen Bruce Anderson in Bloomington, Indiana. Anderson war ein Schüler des Bluesgitarristen Buddy Guy und leitete vor MX-80 Sound Bands wie Mrs. Seaman's Sound (mit Michael Brecker) und Screaming Gypsy Bandits.



Zusammen mit Dale Sophiea (e-b), der ebenfalls bei Screaming Gypsy Bandits mitgemacht hatte, begann Anderson an einem eigenen Sound zu feilen. Mit Rich Stim (vcl, g, org, sax) und Dave Mahoney (dm) fanden sie im Laufe der Zeit die richtigen Mitmusiker. Erstmals auf Schallplatte tauchte MX-80 Sound auf dem lokalen Sampler "Spoonfight" (BRBQ, 1975) auf.

 

Die erste eigene Aufnahme war eine mit Jeff Armour (dm) als zweiten Schlagzeuger eingespielte 7"-EP, welche die Band ironischerweise "Big Hits-Hard Pop From The Hoosiers" (BRBQ, 1976) nannte und die sieben Songs aufwies. Diese EP wurde später mit zwei raren und neun bisher unveröffentlichten Songs zur LP "Big Hits And Other Bits" (Supreme Echo, 2022) aufgeblasen.

 

Kurz nach der EP erschien mit "Hard Attack" (Island, 1977) die Debut-LP der Gruppe ohne Armour in der Besetzung Anderson, Stim, Sopiea und Mahoney. Sie erschien vorerst nur in England sowie anders abgemischt in Holland. Sie wurde aber 1995 zusammen mit der "Big Hits"-EP und einem unveröffentlichten Song von "Atavistic" auch in den USA auf CD wieder veröffentlicht.

 

Angesichts der schwachen Verkaufszahlen der musikalisch komplexen Debut-LP und weil damals gerade Punkrock angesagt war, verzichtete das englische "Island"-Label auf eine weitere Alben. 1978 verlegte MX-80 Sound den Sitz nach San Francisco, wo man neben den drei anderen San Francisco-Bands Residents, Chrome und Tuxedomoon Songs für den Sampler "Subterranean Modern" (Ralph, 1979) beisteuern konnten.

 

Dieser Sampler erschien zum zweiten Jahrestag des Todes des Songschreibers von "I Left My Heart In San Francisco". Die vier Bands interpretieren diese Stadt-Hymne auf ihre Weise und steuerten zwei, drei weitere Songs bei. MX-80 Sound wurde daraufhin vom Residents-Label "Ralph" unter Vertrag genommen, wo mit "Out Of The Tunnel" (1980) und "Crowd Control" (1981) zwei weitere Alben und weitere Singles erschienen.

 

Auch dieser Vertrag wurde wegen Erfolgslosigkeit der Band sowie wegen Finanzproblemen des Labels daraufhin wieder aufgelöst. Während einiger Jahre exisitierte MX-80 Sound nur noch auf dem Papier. Ab 1985 kam die Band, die sich nur noch MX-80 nannte, wieder regelmässig für Proben zusammen.

 

Die Ergebnisse dieser Arbeit erschienen auf der Kassette "Existential Lover" (Quadruped, 1987). Drummer Mahoney war nicht mehr dabei. Die Drum-Parts wurden bei den Aufnahmen von Sophiea eingespielt. Drei Jahre später erschien mit "Das Love Boat" (A&R, 1990) eine CD mit bereits früher veröffentlichten Instrumentals sowie Live-Tracks aus den Jahren 1975 bis 1978.

 

Für Mahoney kam danach Marc Weinstein (dm) neu in die Band. Nach einer längeren Pause erschien mit "I've Seen Enough" (Atavistic, 1995) ein Album mit neuem Material. Unter den Songs befanden sich auch drei überarbeitete Stücke der erwähnten Kassette "Existential Lover". Zudem kamen zwei Live-CDs mit frühen Konzertaufnahmen auf den Markt.

 

"Always Leave'em Wantang Less" (Atavistic, 1997) zeigt die Band bei damals offenbar aktuellen Konzerten in Chicago und San Francisco, während "Live At The Library" (Gulcher, 2002) einen Auftritt von 1977 in der Heimatstadt Bloomington dokumentiert. Das Quartett Bruce Anderson und Dale Sopheia (g), Marc Weinstein (e-b) und Jim Hrabetin (dm), das auch als O-Type zusammen arbeitete, schickte einige Tapes an ihren ehemaligen Leadsänger Rich Stim, der sie mit Gesang versehen wieder zurücksandte.

 

Daraus entstand mit "We're An American Band" (Family Vineyard, 2003) eine neue MX-80-Aufnahme. Sie enthielt elf neue Songs sowie den Titeltrack, ein Cover des Klassikers von Grand Funk Railroad. Danach vergingen zehn Jahre, bis MX-80 mit "So Funny" (a&r/ENT, 2015) ein neues Album vorlegte. Es erschien vorerst in DL-Form via Bandcamp sowie im Jahr darauf auch als LP (Feeding Tube, 2016).

 

Die Aufnahmen stammten vom Quintett Rich Stim (vcl, g), Bruce Anderson und Jim Hrabetin (g), Dale Sophiea (e-b) und Nico Sophiea (dm). Das selbe Lineup legte mit "Hougher House" (Psychofon, 2022) Jahre später eine Doppel-CD mit offenbar weiterem neuen Material vor. Aufnahmen von 2020 wurden unter dem Titel "Better Than Life" (Klanggalerie, 2023) veröffentlicht.

 

Unter dem Namen der beteiligten Musiker oder unter dem Gruppennamen O-Type erschien von Gruppen, bestehend aus mehreren MX-80-Mitgliedern, eine Reihe von Aufnahmen (siehe Bruce Anderson). Dazu veröffentlichte Bruce Anderson auch einige Aufnahmen unter seinem eigenen Namen.

 

Bruce Anderson starb am 11. Januar 2022 im Alter von 72 Jahren in San Francisco, California. MX-80 Sound-Musiker begleiteten zudem die Sängerin und Poetin Angel Corpus Christi, die Frau von Rich Stim.          11/23

3 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Obsequiae

Obsession

Comments


bottom of page