top of page
  • musicmakermark

Sam Phillips

Amerikanischer Produzent, Tonstudiobesitzer und Labelbesitzer, geboren am 5. Januar 1923 in Florence, Alabama. Er wuchs als jüngstes von acht Geschwistern auf. Während der Schulzeit leitete er die High School Band und war als Radioansager tätig. Nach dem Tod seines Vaters musste er verschiedene Jobs annehmen, um seine Mutter und Verwandte zu ernähren.

 

Später brach er sein Jus-Studium ab und arbeitete für mehrere Radiostationen, unter anderem in Nashville. 1945 wechselte er als Techniker und Ansager zu WREC in Memphis, wo er mit "Saturday Afternoon Tea Dance" eine via CBS-Netz national ausgestrahlte Show mit Jazz, Blues und Pop betreute.



1949/50 richtete er an der Union Avenue 706 in Memphis ein eigenes Tonstudio ein. Er nahm Hochzeiten und andere gesellschaftliche Ereignisse auf. Seine Liebe galt aber dem Blues. Mit dem nicht verwandten Radio-DJ Dewey Phillips gründete er ein erstes eigenes Label "Phillips".

 

Dieses veröffentlichte am 30. August 1950 mit "Boogie In The Park/Gotta Let You Go" von Joe Hill Louis seine erste Schallplatte, damals noch in Form einer Schellack-Schallplatte. Danach schlossen Sam und Dewey Phillips ihr Label. Stattdessen verlegte sich Sam Phillips aufs Produzieren.

 

Noch im selben Jahr schickte ihm Jules Bihari von "Modern Records" den damals noch unbekannten Bluessänger und -gitarristen B.B. King zu Aufnahmen ins Studio. Fünf Singles, die King zwischen Mitte 1950 und Mitte 1951 unter Sam Phillips' Aufsicht einspielte, erschienen auf dem neu gegründeten "Modern"-Unterlabel "RPM".

 

Am 5. März 1951 erhielt Phillips Besuch von Ike Turner und seiner Band Kings Of Rhythm, die von Clarksville, Mississippi, angereist waren, um dem Produzenten den Song "Rocket 88" vorzuspielen. Während der Fahrt war der Gitarrenverstärker vom Autodach gefallen. Dies bewirkte, dass die Gitarre von Willie Kizart wie ein Saxophon tönte.

 

Phillips gefiel dieser Sound und er nahm den Song mit Jackie Brenston als Sänger und offizieller Interpreten auf, während der eigentlichte Bandleader Ike Turner mit 20 Dollar abgespiesen wurde. Phillips vermittelte die Single an "Chess Records", wo sie im April des selben Jahres veröffentlicht wurde und im Juni ein Nummer-1-R&B-Hit wurde. "Rocket 88" war 1951 der zweiterfolgreichste R&B-Song.

 

Im Frühling machte Phillips Aufnahmen mit dem damals ebenfalls noch unbekannten Howlin' Wolf. Weil die "Modern Records"-Besitzer, die Gebrüder Bihari, ihm den Erfolg mit "Rocket 88" übelnahmen, landete auch Wolf bei "Chess". Er machte auch Aufnahmen mit James Cotton, Rufus Thomas, Rosco Gordon, Little Milton, Bobby Blue Bland, The Prisonaires oder Junior Parker.

 

Im Februar 1952 gründete Phillips wegen dauernden Schwierigkeiten mit den Label-Bossen sein eigenes "Sun Records"-Label. Die erste Veröffentlichung war noch im selben Jahr "Flat Rire/Drivin' Slow" des 16-jährigen Saxophonisten Johnny London. Im Sommer 1953 liess ein schüchterner Junge mit dem Namen Elvis Presley bei "Sun" gegen Bezahlung seine ersten Versuche als Sänger auf einer Azetatfolie verewigen.

 

Er sang "My Happiness" und "This Is Where Your Heartache Begins" und schenkte die Schallplatte seiner Mutter Gladys zum Geburtstag. Presley wurde fast vergessen, ehe Phillips den Lastwagenfahrer Ende Juni 1954 zu Probeaufnahmen einlud. Diese gerieten zum Deseaster.

 

Erst als Presley mehrere Tage später bei einer Aufnahmepause so richtig auftaute und seine Version von "That's All Right Mama" des schwarzen Sängers Arthur "Big Boy" Crudup interpretierte, erkannte Phillips, welche Begabung in Presley steckte. Zugleich kam Phillips auch auf die Idee, schwarzen Rhythm'n'Blues und weisse Country-Music zu verbinden.

 

Das war sozusagen die Geburtsstunde des Rock'n'Roll. Sam Phillips pushte Presley an allen Fronten. Er brachte die Singles in die Läden und organisierte Auftritte. Ende 1955 war Elvis Presley im amerikanischen Süden der grosse Star. Presley veröffentliche für "Sun" fünf Singles, ehe ihn der Schallplatten-Multi "RCA Victor" am 15. November 1955 für 35'000 Dollar aus dem Vertrag herauskaufte und aus ihm einen der wichtigsten Künstler der Populärmusik machte.

 

Presley selber erhielt 5000 Dollar und machte anschliessend das grosse Geld, liess den Kontakt mit Phillips aber bis zu seinem Tod 1977 nie abbrechen. Phillips selber erwies sich auch in der Zeit nach Elvis als Talentsucher erster Güte. Er förderte Musiker wie Carl Perkins, Jerry Lee Lewis oder Johnny Cash, die bei ihm die ersten Aufnahmen machten.

 

Am 4. Dezember 1956 machte Carl Perkins und seine Band, ergänzt durch Jerry Lee Lewis (p), Aufnahmen in den "Sun"-Studios. Der Zufall wollte es, dass Elvis Presley und Johnny Cash unabhängig voneinander dem Studio einen spontanen Besuch abstatteten. Während Cash zwischenhinein das Studio wieder verliess, kam es zu einigen spontanen Aufnahmen.

 

Phillips liess die Bänder mitlaufen und engagierte einen Fotografen, der die vier späteren Superstars auf ein Bild bannte. Die Musik des sogenannten Million Dollar Quartets war von inferiorer Qualität, aber das Bild der vier Superstars bekam Kultstatus. Der Ausdruck Quartett war nicht richtig, denn auf den später mehrfach veröffentlichten Aufnahmen war Cash vielleicht gar nicht dabei, obwohl er dies später behauptete.

 

Die restlichen, erst 1981 erstmals herausgebrachten Aufnahmen bestanden aus Trio-, Duo- und Soloaufnahmen von Presley, Lewis und Perkins. Im Sommer 1958 richtete Phillips an der Madison Avenue 639 in Memphis ein neues Studio ein. Wenig später kam in Nashville ein zweites, kleineres dazu.

 

Jerry Lee Lewis und Charlie Rich waren die ersten Künstler, die dort Aufnahmen machten. 1964 wurde die Dependance in Nashville wegen Problemen mit den Gewerkschaften an Fred Foster von "Monument Records" verkauft. Weil "Sun" zu stark mit Rock'n'Roll verbunden war, hatte Phillips mit "Phillips International" ein zweites Label gegründet, das aber 1963 wieder geschlossen wurde.

 

Sam Phillips weigerte sich, den Trend von der Single hin zur LP mitzumachen. Am 1. Juli 1969 verkaufte Phillips sein "Sun"-Label an Shelby Singleton. Angebote von "Columbia", "Mercury" und "Atlantic" hatte er ausgeschlagen. Er behielt aber sein neues Aufnahmestudio. Das alte "Sun"-Studio an der Union Avenue war bereits 1959 in eine Art Museum umgewandelt worden.

 

Phillips wurde Besitzer mehrerer Radiostationen, darunter von WHER in Germanstown, Tennessee, welche die Gegend von Memphis versorgte und praktisch nur von Frauen betrieben wurde. Phillips investierte auch stark in die Hotelkette "Holiday Inn" und macht dabei ein Vermögen. 1986 wurde er in die Rock & Roll Hall Of Fame aufgenommen.

 

Sam Phillips starb am 30. Juli 2003 im Alter von 80 Jahren in Memphis, Tennessee. Von seinem Schaffen als Produzent erschienen im Laufe der Jahre zahlreiche Compilation auf seinem Ex-Label "Sun" oder bei anderen Labels.                                   01/24

17 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Seth Walker

Comments


bottom of page