top of page
  • musicmakermark

Satyricon

Norwegische Black Metal-Band, gegründet 1990 in Oslo von Czral (dm, g, vcl) alias Carl-Michael Eide und Wargod (e-b) alias Vegard Blomberg. Als weitere Musiker stiessen im Laufe der Zeit Lemarchand (g) alias Håvard Jørgensen, Satyr (vcl, g, e-b) alias Sigurd Wongraven und Frost (dm) alias Kjetil-Vidar Haraldstad zur Band.



Satyr und Frost bildeten fortan den Stamm der Band. Mit "Satyricon" (1992) und "The Forest Is My Throne" (1993) erschienen zuerst zwei Demotapes. Das zweite wurde später auf der Split-CD "The Forest Is My Throne/Yggdrassil (Moonfog, 1995) mit einem Demo von Enslaved zusammengebracht. "Dark Medieval Times" (Moonfog, 1993) war das erste Album.

 

Satyricon bestand auf dieser Veröffentlichung aus Satyr (vcl, g, e-b) und Frost (dm) sowie mit Torden (key) und Lemarchand (g) als Helfer. Darauf wurde brachialer Black Metal mit akustischen Flöten- und Gitarrenklängen verknüpft. Das nächste Album "The Shadowthrone" (Moonfog, 1994) wurde in der Besetzung Satyr, Frost, Samoth (e-b, g) alias Tomas Thormodsæter Haugen von Emperor und S.S. (synth, p) alias Steinar Sverd Johnsen aufgenommen.

 

Auf "Nemesis Divina" (Moonfog und Century Media, 1996) bestand die Band aus Satyr, Frost, Kveldulv (g) alias Nocturno Culto von Darkthrone, Nebelhexë (spoken word) und Bratland (synth, p). "Megiddo" (Moonfog, 1997) hiess eine 4-Track-EP mit Grothesk (key) alias Stephan Groth und Anders Odden (g, e-b) als Gäste von Satyr und Frost.

 

Unter dem Titel "The Box Set" (Moonflog 1998) wurden die ersten drei Alben noch einmal zusammen wieder veröffentlicht. "Intermezzo II" (Nuclear Blast, 1999) war eine weitere 4-Track-EP mit Sanrabb (g), Ingar Amlien (e-b) und Vegard Blomberg (synth) als Gastmusiker. Das nächste Album nannte sich "Rebel Extravaganza" (Nuclear Blast, 1999) und war auch von Industrial-Sounds geprägt.

 

Dazu verpflichteten Satyr und Frost nicht weniger als sechs Musiker. "Ten Horns - Ten Diadems" (Moonfog, 2002) war eine Compilation der Band. Es ging weiter mit "Volcano" (Moonfog und Capitol, 2002). Auf diesem Album machten Anja Garbarek (vcl), die Tochter von Jan Garbarek, sowie Erik Ljunggren (synth, programming) mit. Dafür heimste die Band mehrere Auszeichnungen ein.

 

"Now Diabolical" (Roadrunner und Century Media, 2006) war eine Trioaufnahme mit Lars K. Norberg (e-b), während "The Age Of Nero" (Roadrunner und Koch, 2008), zum Teil auch mit einer Bonus-CD auf den Markt gebracht, vom Stammduo eingespielt wurde. Daraus wurde "My Skin Is Cold" als Titelsong einer EP (Roadrunner, 2008) ausgekoppelt.

 

Die CD-Version bestand aus vier weiteren Tracks, die Vinyl-Version aus nur zwei Songs. Bis zum Album "Satyricon" (Roadrunner, 2013) vergingen fünf Jahre. Satyr und Frost liessen sich bei den Aufnahmen von Gildas Le Pape (g) und Sivert Høyem (vcl) begleiten. "Live At The Opera" (Napalm, 2015) bestand aus einer Doppel-CD und einer DVD.

 

Es handelte sich um Aufnahmen eines Konzerts im Rahmen des Ultima Oslo Contemporary Music Festival vom September 2013 in Oslo mit dem Norwegian National Opera Chorus. "Deep Calleth Upon Deep" (Napalm, 2017) und "Satyricon & Munch" (Napalm, 2022) waren Duoproduktionen von Satyr und Frost. Letzteres Album enthielt einen 56:07-minütigen Track, der für eine Ausstellung im Munch-Museum in Oslo konzipiert worden war.                                                        12/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Susperia

Commentaires


bottom of page