top of page
  • musicmakermark

The Dells

Amerikanische Soul-, Doo Wop-, Funk- und Disco-Gesangsgruppe, gegründet 1952 im Chicagoer Vorort Harvey, Illinois, von Marvin Junior und Mickey McGill (baritone), Johnny Funches, Verne Allison und Lucius McGill (tenor) sowie Chuck Barksdale (bass). Die Gruppe nannte sich The El-Rays und nahm noch im selben Jahr für ein "Chess"-Sublabel die Single "Darling I Know" (Checker, 1952) auf.


Die Single floppte und nur wenig später verliess Lucius McGill die Band, die sich in The Dells umbenannte. 1956 unterschrieb die Gruppe bei "Vee-Jay" und konnte dort mehrere Singles veröffentlichen. Die erfolgreichste war mit Platz 4 bei den R&B-Singles "Oh, What A Night" (Vee-Jay, 1956). Ein eigenes Remake (Cadet, 1969) schaffte es dann auf Platz 1 der Soul-Singles und auf 10 der Billboard Hot 100-Liste.



Der Song wurde später von Gruppen und Künstlern wie Sly Stone & The Biscaynes, Tracey Ullman, Lester Bowie, The Moonlighters, Nick Kamen, Barbara Jones, Donnie & The Del Chords, Unisoghn und John Barrowman gecovert. 1958 kam es auf dem Weg zu einem Auftritt in Philadelphia zu einem Verkehrsunfall. Marvin Juniors Kehlkopf wurde dabei verletzt, sodass sich seine Stimme etwas veränderte, Mickey McGill verlor beinahe ein Bein.


Die Gruppe beschlossen daraufhin eine Auszeit zu nehmen. Barksdale wurde zeitweilig Mitglied der Moonglows. 1960 kam es zu einem Comeback und zu einer Tournee als Opener und Begleitband für Dinah Washington. Johnny Funches kehrte nicht mehr in die Band zurück und wurde durch Johnny Carter ersetzt. Die Band tourte zwei Jahre lang mit Washington und arbeitete nebenbei mit Kirk Stewart zusammen.


Schliesslich unterschrieben The Dells bei "Argo Records", einem weiteren Sublabel von Chess, wo sie vier jazz-orientierte Singles veröffentlichten. Sie floppten alle. 1964 kehrten sie zu "Vee-Jay" zurück und hatten 1965 einen Top 30 R&B-Hit mit "Stay in My Corner". Als "Vee-Jay" 1966 pleite ging, wechselte die Band zu "Cadet Records", einem anderen Sublabel von "Chess". Ausserdem wurden The Dells Begleitband von Ray Charles.


Mit Bobby Miller als Produzenten und Charles Stepney als Arrangeur gelang The Dells der Durchbruch. Ihr drittes Album "There Is" (Cadet, 1968) enthielt vier Hitsingles, darunter das Remake ihres 1965er Hits "Stay In My Corner", der zur ersten Nummer-1-R&B-Singles der Dells wurde. Gleichzeitig platzierte sich die Single auf Platz 10 bei den Hot 100 Singles.


Diesen Erfolg konnte die Gruppe nur noch einmal wiederholen, lustigerweise ebenfalls mit einem Remake und zwar 1969 mit dem erwähnten "Oh, What A Night". Dennoch konnten The Dells zwischen 1967 und 1992 unzählige Singles in die Single- und/oder R&B-Charts bringen. Einige wenige schafften es in die Top 10 oder Top 30, viele in die Top 50. Gleiches galt für die vielen Alben und Compilations, wie bis 2002 erschienen.


The Dells hatten sechs Top-10-R&B-Alben darunter ihre erste Compilation "Greatest Hits" (Cadet, 1969). "The Dells Sing Dionne Warwicke's Greatest Hits" (Cadet, 1972) enthielt lauter Dionne Warwick-Songs und "The Dells vs. The Dramatics" (Cadet, 1974) bestand aus eigenen Aufnahmen der beiden Gruppen sowie zwei gemeinsamen Nummern.


Umfangreichere Compilations waren die beiden Doppel-CD "It's Not Unusual - The Very Best Of The Vee Jay Years 1955 – 1965" ‎(Charly und Snapper, 2006), "Standing Ovation - The Very Best Of 1966-1981" (Universal, 2007) und "Time Makes You Change 1954-1961" (Jasmine, 2012). 11/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page