top of page
  • musicmakermark

Zëro

Französische Experimental Rock-Formation, gegründet 2006 in Lyon von Eric Aldéa (vcl, g, e-b, key), François Cuilleron (g, e-b, key) und Franck Laurino (dm, perc). Diese hatten davor von 1993 bis 1998 und dann wieder kurz 2005 unter dem Bandnamen Bästard mehrere Aufnahmen veröffentlicht. Als weiteren Musiker zogen sie Ivan Chiossone (key, g, e-b) bei.



Begleitet von mehreren EPs veröffentlichte Zëro einige Alben. Das erste war "Joke Box" (Ici D'Ailleurs, 2007). Der Konzertmitschnitt "Recorded Live Epicerie Moderne Oct 28 2008" (2008) erschien in Form einer labellosen CD-R. Die nächsten Alben hiessen "Diesel Dead Machine" (2009), "Hungry Dogs (In The Backyard)" (2011), "Places Where We Go In Dreams" (2014), "San Francisco" (2016).

 

Sie alle erschienen beim Label "Ici D'Ailleurs". Dann stieg François Cuilleron aus. "Ain't That Mayhem" (Ici D'Ailleurs, 2018) war das nächste Album, eingespielt in der Trio-Besetzung Eric Aldéa (g), Ivan Chiossone (key) und Franck Laurino (dm). Auf "Requiem Des Innocents" (Ici D'Ailleurs, 2020) las Virginie Despentes aus dem gleichnamigen Werk von Louis Calaferte über dessen harte Jugend in einem Lyoner Quartier, während Zëro die Musik dazu lieferte.       11/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zak Riles

Grails

Botch

Komentarze


bottom of page