top of page
  • musicmakermark

Alvin Youngblood Hart

Amerikanischer Country Blues-Singer/Songwriter und Gitarrist, geboren am 2. März 1963 in Oakland, California, als Gregory Edward Hart. Er lebt in Memphis, Tennessee und spielt akustische und elektrische Gitarren, sowie Banjo und Mandoline. Sein Beiname Youngblood verweist auf seine indianischen Vorfahren.


Als Kind kam Hart über seine musizierenden Eltern und Grosseltern zum Delta Blues. Sein Gitarrenspiel entwickelte er anhand der Blues-Plattensammlung seiner Eltern und der Aufnahmen von Jimi Hendrix und den Rolling Stones. Seine Musik, die sich aus allen amerikanischen Musiktraditionen nährt, bezeichnet er selbst als Hard Americana.


Für sein Debutalbum "Big Mama's Door" (Okeh und 550 Music, 1996) bekam er Anerkennung von Eric Clapton und Taj Mahal. 1997 wurde er als bester Newcomer mit dem W.C. Handy Award ausgezeichnet. Mit dem Zweitling "Territory" (Hannibal, 1998) bewegte er sich weg vom reinen akustischen Country-Blues hin zu Country, Ska und Rock.


Nach dem dritten Album "Start With The Soul" (Hannibal, 2000) kehrte er auf "Down In The Alley" (Memphis International, 2002) wieder zum einfachen Country-Blues zurück. Das Furry Lewis, Sleepy John Estes, Bukka White, Henry Townsend, Odetta, The Mississippi Sheiks und Skip James gewidmete Album war in Mono gehalten.


2003 gründete Hart das Bandprojekt JoB Cain, bei dem Audley Freed von den Black Crowes mitwirkte. Die Band entwickelte einen härteren Gitarren-Bluesrock, der Harts nachfolgendes Album "Motivational Speaker" (Tone-Cool, 2005) prägte. Mit Guy Davis, Corey Harris, Keb' Mo' und Don Vappie unterstützte er Otis Taylor bei den Aufnahmen für "Recapturing The Banjo" (Telarc, 2008).

"Live at Jazz Fest 2011" (MunckMix Live, 2011) zeigt Youngblood Hart bei einem Auftritt in New Orleans. Seither erschienen keine weiteren Aufnahmen mehr. Youngblood Hart trat auch unter dem Bandnamen Alvin Youngblood Hart's Muscle Theory in Erscheinung.


Mit Jimbo Mathus (g, vcl) und Luther Dickinson (g, mand, vcl) bildete er den Kern der South Memphis String Band. Von dieser Gruppe kamen die Alben "Home Sweet Home" (Memphis International, 2009) und "Old Times There..." (Memphis International, 2012) heraus, das zweite mit Justin Showah (b, vcl) als vierter Musiker.


Alvin Youngblood Hart wurde zu Aufnahmen von Junior Wells, Joe Louis Walker, Maria Muldaur, Jim Dickinson, den North Mississippi Allstars, Shemekia Copeland, G. Love, Kip Hanrahan, Ian Siegal und anderen ins Studio geholt. 06/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Moonsorrow

Soulsearch

Comments


bottom of page