top of page
  • musicmakermark

Astro

Psychedelic Noise/Experimental Ambient-Project, gegründet 1993 vom japanischen Keyboarder und Synthesizer-Spieler Hiroshi Hasegawa. Er ist auch Co-Leader des Noise-Projekts C.C.C.C.. Bevor er Astro startete, hatte Hasegawa unter dem Projektnamen Mortal Vision die Kassette "Nacht Musik" (G.R.O.S.S., 1992) und die 7"-Single "Great Terrorist Or Shiny Teenager" (Membrum Debile Propaganda, 1995) veröffentlicht.


Erste Aufnahmen von Astro erschienen auf der auf 200 Stück limitierten 7"-Single "Moog Resusciation" (Ant-Zen, 1994), die zwei achtminütige Tracks enthielt. Auch auf späteren Aufnahmen tendierte Astro zu langen Soundgebildes. So enthielt die LP "M.S.G. Of Electronic Waves" (Tochnit Aleph, 1997) zwei über 20-minütige Tracks. Diese Aufnahmen wurden später auch in Form einer auf 20 Stück limitierten CD-R (Tochnit Alpeh, 2005) wieder veröffentlicht.


In der Folge kamen weitere Alben sowie andere Veröffentlichungen heraus. Darunter befanden sich auch Split-Veröffentlichungen mit Cornucopia, Kylie Minoise, Orgasm Denial, Torturing Nurse oder Family Battle Snake. Bei einigen der anderen Alben arbeitete er mit Government Alpha, Bad Sector, Richard Ramirez, Analog Suicide, Suzuki Junzo, Reiko Azumo, Jazkamer, Hair Stylistics, Mitsuru Tabata, Buzz Or Howl oder Kenji Siratori zusammen.


2009 begann Hiroshi Hasegawa mit Hiroko Hasegawa alias ROHCO zusammenzuarbeiten. 2013 wurde der andere Hasegawa offizielles Mitglied von Astro. Bis dato brachte Astro gesamthaft über 60 Alben sowie über 20 andere Veröffentlichungen zu Stande.


Mit Damion Romero nannte sich Hiroshi Hasegawa Astromero. Teilweise mit weiteren Musikern wie Lance The Starling, Mayuko Hino von C.C.C.C. und Rick Potts entstand eine gleichnamige Doppel-CD (P-Tapes und Troniks, 2005). Das dafür verwendete Soundmaterial stammte zum Teil aus den Jahren 1995/1996. Eine kurze US-Tournee im März 2006 wurde dann auf der Triple-CD "Astromero" (Troniks, 2008) dokumentiert.


Die dritte und letzte Astromero-Aufnahme "Live In San Francisco" (No Fun, 2009) erschien in Form einer LP. Mit Mason Jones nannte sich Hiroshi Hasegawa Astromason. Mit Blue Sabbath Black Cheer teilte sich Astromason zwei Split-Kassetten (Gnarled Forest, 2011 bzw. Worthless, 2012).


Hiroshi Hasegawa gab unter seinem Namen fast 50 Aufnahmen heraus. Weitere Gruppen, bei denen Hasegawa mit dabei war, nannten sich A.M.M.T., As/SS/gZ, Astral Travelling Unity, Astro, Astromason, Astromero, Blastro, Club Skull, Fossa Magna, Galactic Abyss, Galax, Ginkakuji, Gokurakuji, Grasstro, Messier31, Neurasthenia, Nise Hijokaidan, Nord, Pulse Detonations, Senssurround Orchestra, SHROUD OF VAPOUR, South Saturn Delta, The Mickey Guitar Band und YBO². 08/23


2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Thelema

Comments


bottom of page