top of page
  • musicmakermark

Blind Willie McTell

Amerikanischer Blues-Sänger und Gitarrist, geboren am 5. Mai 1901 in Thomson, Georgia, als William Samuel McTier oder McTear. Er erblindete schon in seiner frühen Kindheit und lernte mittels Braille-Musikschrift, Noten zu lesen. 1934 heiratete er Ruth Kate Williams, mit der er bis zu seinem Tod zusammen blieb.


Zu Lebzeiten war Blind Willie McTell kaum bekannt. Dennoch konnte er regelmässig Aufnahmen machen, indem er Agenten, die ihn ansprachen, jedes Mal ein anderes Pseudonym angab. Die ersten Aufnahmen machte er allerdings als Blind Willie McTell und zwar am 21. Oktober 1927 in Atlanta, Georgia, für "Victor". Von den fünf Titeln wurden je zwei auf Schellack-Schallplatten herausgebracht.


Ein Jahr später, am 17. Oktober 1928, nahm er für das selbe Label vier weitere Songs auf, darunter auch seinen berühmten "Statesboro Blues", der später eines der Paradestücke der Allman Brothers Band wurde. Ab 1929 veröffentlichte er als Blind Sammie für "Columbia". Dazu war er als Begleiter von Ruth Day alias Mary Willis tätig.


Weitere Aufnahmen machte er ab 1931 als Georgia Bill für "Okeh", 1932 als Hot Shot Willie für "Victor" sowie 1933 als Blind Willie für "Vocalion" und "Bluebird". Ab 1935 war er wieder meist als Blind Willie McTell aktiv, begleitete Curley Weaver oder Piano Red und machte Aufnahmen mit seiner Frau Kate McTell für "Decca".


Zwischen 1940 und 1949 war er inaktiv, um dann als Barrelhouse Sammy für "Atlantic", 1950 als Blind Willie für "Regal" und als Pig n' Whistle Band für Labels wie "Document" und "Regal" weitere Aufnahmesessions zu absolvieren. Trotz der umfangreichen Diskographie lebte er hauptsächlich von seiner Tätigkeit als Strassenmusiker.


1957 gab er den Blues auf und wandte sich der Religion zu. Am 19. August 1959 starb er 61-jährig in Milledgeville, Georgia, an einer Hirnblutung. 1977 interviewte der Bluesforscher David Evans seine Witwe und förderte so erstmals Daten zu McTells Leben zutage. Mit dem Aufkommen von LP und CD wurden seine Songs auf unzähligen Alben zusammengefasst.


Eine der umfangreichsten Sammlungen stelle die LP-Serie "Complete Recorded Works In Chronological Order Volume 1 bis 4" (Third Man, 2013 bzw. 2014) auf dem Label von Jack White dar. Es handelte sich hierbei um eine Wiederveröffentlichung einer Serie von vier CD des Labels "Document" aus dem Jahre 1990.


Die erste Compilation mit Material von McTell war die LP "The Early Years 1927-1933" (Yazoo, 1968) gewesen. Weitere umfangreiche Compilations waren die Triple-CD "The Definitive Blind Willie McTell 1927-1935" (Catfish, 2002), das vier CDs umfassende Set "The Classic Years" (JSP, 2003) sowie das 6-CD-Set "King Of The Georgia Blues" (Complete Blues The Works, 2007).


Nach seinem Tod spielten neben den Allmann Brothers auch zahlreiche andere Musikerinnen, Musiker und Gruppen seine Songs. Es waren dies Bob Dylan, Taj Mahal, David Bromberg, The Devil Makes Three, Ralph McTell, Ry Cooder und weitere. 08/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Jay McShann

Commentaires


bottom of page