top of page
  • musicmakermark

Bucky Pizzarelli

Amerikanischer Jazz-Gitarrist , geboren 9. Januar 1926 in Paterson, New Jersey, als John Paul Pizzarelli. Er begann ab dem neunten Altersjahr Gitarre und Banjo zu spielen. Dabei trat er in der Familienband mit seinen beiden Onkeln auf, die ebenfalls Gitarristen waren. Ab 1941 spielte er Gitarre in lokalen Tanzbands.


Von 1943 bis 1951 war er, unterbrochen von seinem Militärdienst im Zweiten Weltkrieg, Mitglied in der Big Band des Trompeters und Sängers Vaughn Monroe. Ab 1952 arbeitete er mit Joe Mooney und war in Bands von Fernsehshows bei NBC wie der von Doc Severinsen geleiteten Tonight Show mit Johnny Carson sowie in der Show von Dick Cavett. 1956/57 tourte er mit dem Trio The Three Sounds von Gene Harris, Andy Simpkins und Bill Dowdy.


Ab Ende der 1950er Jahre kam er zu ersten Aufnahmen, und zwar als Begleiter von Pee Wee Hunt, Carmen Mastren, Rex Stewart und Jimmy Scott. Er war ein gefragter Rhythmus-Gitarrist und tourte mehrfach mit Benny Goodman bis zu dessen Tod 1986. Ab den 1960er Jahren nahm er mehrere Alben unter eigenem Namen auf.


Das erste hiess "Midnight Moods" (Savoy, 1960) und entstand mit Phil Bodner (fl, bcl, cl), Sam Bruno (b), Bobby Rosengarden (perc) und Sol Gubin (dm) als The Bucky Pizzarelli Quartet. Danach vergingen mehrere Jahre bis er weitere Aufnahmen unter eigenem Namen machen konnte. "Guitars Pure And Honest" (A&R, 1971) war eine Duo-LP mit George Barnes (g), "A Flower For All Seasons" (Choice, 1973) eine solche mit Eddie Daniels (fl, bcl, cl).


Dazwischen war "Green Guitar Blues" (Monmouth Evergreen, 1972), eine Trioaufnahme mit George Duvivier (b) und Don Lamond (dm) erschienen. Für ein Stück zog er seine Tochter Mary Pizzarelli, dazu, die klassische Gitarre spielte. "Playing Bix Beiderbecke" (Monmouth Evergreen, 1974) war sein nächstes Ensemblealbum.


Die A-Seite bestritt er mit Allen Hanlon, Art Ryerson, Howward Collins, und Tony Mottola (g) sowie mit Barry Galbraith (e-b), die B-Seite einzig mit Mary Pizzarelli. Unter seinem eigenen Namen oder und Gruppennamen wie The Bucky Pizzarelli Orchestra, The Bucky Pizzarelli Quartet, Pizzarelli-Peplowski Sextet, The Pizzarelli Boys, The Bucky Pizzarelli Trio, Bucky & John Pizzarelli, Bucky & The Strings kamen fast 100 Alben heraus.


Er war Mitglied der Gruppen Allan Vaché Sextette, Benny Goodman Sextet, Bob Haggart's Swing Three, Dan Barrett And His Extra-Celestials, Dick Hyman Group, Doc Severinsen And His Orchestra, Harry Allen All Star Quintet, Hugo Montenegro And His Orchestra, Jersey Guitar Mafia, Ken Peplowski Gypsy Jazz Band, New York New York, New York Swing, Orizaba And His Orchestra, Per Husby Orchestra, Rex Allen's Swing Express und Rex Stewart Quintet.


Auch spielte er bei Summit Reunion, The Arbors All Stars, The Basie Alumni, The Eddie Barefield Sextet, The Glenn Miller Orchestra, The John Bunch Trio, The Ken Peplowski Quintet, The Kenny Burrell Octet, The Tony Corbiscello Big Band sowie Yank Lawson And His Yankee Clippers. Bei discogs.com besitzt er fast 600 Credits als Musiker.


Anfang 2015 spielte Pizzarelli sein letztes Album "Renaissance (A Journey from Classical to Jazz)" (Arbors, 2015) ein. Je nach Stück zog er verschiedene, weniger bekannte Musikerinnen und Musiker bei. Bucky Pizzarelli starb 1. April 2020 im Alter von 94 Jahren in Saddle River, New Jersey. 10/23


0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page