top of page
  • musicmakermark

George Cables

Amerikanischer Jazz-Pianist, Komponist und Bandleader, geboren am 14. November 1944 in Brooklyn, New York City. Cables genoss in seiner Jugend eine klassische Klavierausbildung in der Fiorello H. La Guardia High School of Music & Art and Performing Arts und studierte zwei Jahre am Mannes College of Music.



1964 gründete er seine erste eigene Band, die Jazz Samaritans, der Musiker wie Billy Cobham, Lenny White und Clint Houston angehörten. Dann spielte er in verschiedenen New Yorker Jazzclubs. Er arbeitete mit dem Tenorsaxophonisten Paul Jeffrey, machte mit ihm Aufnahmen und war 1969 kurze Zeit Mitglied von Art Blakeys & The Jazz Messengers. Bei einer Tournee im Jahr 1969 mit Sonny Rollins kam Cables an die Westküste der USA, wo er blieb.

 

Er wirkte auf Max Roachs Album "Lift Every Voice and Sing" (Atlantic, 1971) mit. In diese Zeit fiel seine erneute Zusammenarbeit mit Sonny Rollins. Dazu wurde er für Aufnahmen von Woody Shaw, Bobby Hutcherson, Billy Harper, Curtis Fuller und Joe Chambers engagiert. Von 1969 bis 1971 spielte er bei Joe Henderson, von 1971 bis 1976 bei Freddie Hubbard.

 

1977 wurde Cables Mitglied der Band von Dexter Gordon und arbeitete zur selben Zeit auch für Art Pepper. Er wurde zu Peppers bevorzugtem Pianisten, der ihn "Mr. Beautiful" nannte. Gemeinsam entstanden mehrere Aufnahmen für die Labels "Contemporary" und "Galaxy".

 

George Cables wirkte in dieser Zeit auch bei Aufnahmen von Philly Joe Jones, Roy Haynes, Joe Farrell, Shorty Rogers, Archie Shepp, Sarah Vaughan, Tony Williams und Dizzy Gillespie mit. Bei seiner ersten Session als Leader entstand mit Tony Dumas (b) und Carl Burnett (dm) "Why Not" (Whynot, 1975).

 

Im Dezember 1979 spielte Cables mit Hilfe von Freddie Hubbard (tp, flh), Ernie Watts (ts, ss, fl), Bobby Hutcherson (vibes), Tony Dumas (b, e-b), Peter Erskine (dm) und Vince Charles (perc) "Cables' Vision" (Contemporary, 1980) ein. Mit Art Pepper (as) entstanden die Duoalben "Goin' Home" (Galaxy, 1982) und "Tête-À-Tête" (Galaxy, 1983).

 

"Some Of My Favorite Things" (1980) machte den Auftakt zu einer Reihe von fast 20 Trio-Alben. Seine Begleiter waren die Bassisten Carl Burnett, Carlos Barretto, Cecil McBee, David Williams, Essiet Essiet, George Mraz, Jay Anderson, Peter Washington, Ralph Penland, Rufus Reid, Santi Debriano und Tony Dumas.

 

Dazu kamen die Schlagzeuger Adam Nussbaum, Albert Heath, Billy Hart, Billy Higgins,  Kenny Washington, Peter Erskine, Philippe Soirat oder Victor Lewis. Von George Cables als Leader oder Co-Leader erschienen bis dato fast 70 Alben. You Don't Know Me" (Kind Of Blue, 2008) hiess ein Soloalbum, das in Form einer Doppel-CD herauskam.


Die Aufnahmen hatten im Mai 2007 stattgefunden, kurz bevor er sich einer mehrfachen Organtransplantation unterziehen musste. Für den erkrankten Cables hatte zuvor im Januar 2007 eine Gala in Form eines All Star Benefit Tribute-Konzertes stattgefunden, an der Kenny Barron, Andy Bey, Randy Brecker, Lenny White, Steve Turre, Reggie Workman und viele andere mitwirkten.

 

Nach der Operation erschienen bis 2021 viele weitere Aufnahmen. Mit Billy Harper (ts), Craig Handy (as, fl) oder Donald Harrison (as), David Weiss (tp), Eddie Henderson (tp, flh), George Cables (p), Cecil McBee (b) und Billy Hart (dm) bildete er die Gruppe The Cookers, von der ab 2010 ein halbes Dutzend Aufnahmen erschienen. Cables besitzt bei discogs.com über 300 Credits als Musiker.                                   04/24

 

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page