top of page
  • musicmakermark

Harmonica Frank Floyd

Amerikanischer Bluessänger, Gitarrist und Mundharmonikaspieler, geboren am 11. Oktober 1908 in Toccopola, Mississippi, als Sohn herumziehender Eltern. Ohne ihm einen Namen zu geben, trennten sie sich. Er wuchs bei seinen Grosseltern auf, die starben, als er noch Teenager war.



Im Alter von 10 Jahren brachte er sich das Mundharmonikaspielen selber bei. Danach begann er auch Gitarre zu spielen und trat in den 1920er Jahren als Frank Floyd an den damals üblichen Karnevalsveranstaltungen und an so genannten Medicine Shows auf. Sein Repertoire umfasste diverse Stile zwischen Hillbilly-Ballads und Country-Blues.

 

Er war in der Lage, zugleich zu singen und Mundharmonika und Gitarre zu spielen. Er schaffte es auch mit der Nase die Mundharmonika zu spielen und konnte damit zwei Instrumente auf einmal blasen. So lebte er rund 30 Jahre als Hobo "on the road. In den 1930er und 1940er Jahren arbeitete er für mehrere Radiostationen.

 

Am 15. Juli  1951 konnte er für Sam Phillips in Memphis, Tennessee, erste Aufnahmen machen. Die fünf Songs erschienen auf den drei Schellack-Schallplatten "Swamp Root/Goin’ Away Walkin'" (Chess, 1951), "Swamp Root/Step It Up and Go" (Chess, 1951) und "Howlin’ Tomcat/She Done Moved" (Chess, 1952). Zwei bei einer weiteren Session im November 1951 aufgenommene Titel brachte Phillips drei Jahre später auf seinem eigenen Label heraus.

 

Diese Single hiess "Rockin Chair Daddy/The Great Medical Menagerist" (Sun, 1954). Am 13. Februar 1958 nahmen Harmonica Frank Floyd (vcl, g, hca) und Larry Kennon (vcl, b, dm) in Memphis zusammen je einen Song unter ihren Namen auf, die sie auf ihrem eigenen Label als Single mit dem Titel "Rock-A-Little Baby/Monkey Love" (F&L, 1958) herausbrachten.

 

Einige weitere Songs, die Floyd damals aufnahm, kamen vorerst nicht auf Schallplatten heraus. Seine bereits veröffentlichten Stücke fanden sich ab den 1960er Jahren auf diversen Blues-Compilations wieder. Zwei Songs einer "Chess"-Aufnahme von 1951 und die zwei auf einer "Sun"-Single herausgebrachten Songs wurden unter dem Titel "Harmonica Frank" (D&L, 1971) zu einer EP zusammengefasst.

 

Als Harmonica Frank Floyd 1972 im Zuge des Folk-Revivals wiederentdeckt wurde, stellte sich heraus, dass er ein Weisser war. Bis anhin war man immer davon ausgegangen, dass es sich um einen Farbigen handelte. Sämtliches bis dahin bekanntes Material und ein Song in einer bisher noch nicht gehörten Fassung wurden auf der LP "The Great Original Recordings of Harmonica Frank 1951–58" (Puritan, 1974) zusammengefasst.

 

Am 28. Juni 1975 machte er in Chicago Aufnahmen. Diese kamen unter dem Titel "Blues That Made The Roosters Dance" (Barrelhouse, 1975) heraus.  Schon zwischen 1972 und 1974 war er mehrfach für Sessions in den "Adelphi Studios" in Silver Spring, Maryland, gewesen. Sie erschienen auf der LP "Harmonica Frank Floyd" (Adelphi, 1976). Weitere, 1972 in den Adelphi Studios eingespielte Songs wurden unter dem Titel "The Great Medical Menagerist" (Adelphi, 1997) zusammengefasst.

 

Die CD "The Missing Link" (Memphis International, 2002) enthielt Mitschnitte eines Auftritts am 10. Mai 1979 an der Farmington Elementary School in Memphis und einer Session vom 11. Mai 1979 im BR Toad Studio in Memphis. Die CD-R-Compilation "Rock A Little Baby" (Cactus, 2009) und die 10"-EP "Mouthin' Blood Blues - Original Early Recordings" ‎(Hog Maw, 2010) enthielten seine frühen Aufnahmen.

 

Harmonica Frank Floyd war am 7. August 1984 75-jährig in Blanchester, Ohio, an Lungenkrebs und Diabetes verstorben.      03/24

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Jay McShann

Comments


bottom of page