top of page
  • musicmakermark

Eddie Rabbitt

Aktualisiert: 5. Apr. 2023

Amerikanischer Country-Singer/Songwriter, geboren am 27. November 1941 als Sohn irischer Immigranten in Brooklyn, New York, aufgewachsen in East Orange, New Jersey. Sein Vater spielte in seiner Freizeit Fiddle und Akkordeon und trat oft in lokalen Tanzhallen um New York auf. Mit 12 Jahren spielte Rabbitt schon gut Gitarre und war ein wandelndes Lexikon, was die Country-Music anging.


Mit 16 Jahren verliess er die Schule, holten den Highschool-Abschluss später aber nach. Rabbitt arbeitete gegen Ende der 1950er Jahre in einer Psychiatrischen Klinik und trat wie sein Vater in seiner Freizeit in lokalen Clubs auf. Als Sieger in einem Talentwettbewerb bekam er einen einstündigen Auftritt an einem Samstagabend bei einer Radiostation. Dieses Konzert wurde live aus einem Club in Paterson, New Jersey, gesendet.





1964 wurde er von "20th Century Records" unter Vertrag genommen, wo seine ersten Singles "Next To The Note" und "Six Nights And Seven Days" erschienen. 1968 zog er mit 1000 Dollar in der Tasche nach Nashville, wo er eine Karriere als Songwriter starten wollte. Schon in der ersten Nacht in Nashville schrieb er den Song "Working My Way Up To The Bottom", den Roy Drusky noch im selben Jahr aufnahm.


Er arbeitete zuerst als Lastwagenfahrer und in nahm andere Jobs an, ehe er von der Hill & Range Publishing Company als Songwriter angestellt wurde. Elvis Presley nahm seinen Song "Kentucky Rain" (RCA, 1970) auf und hatte damit einen Top-20-Hit bei den Billboard 200. Mit "Pure Love" (RCA, 1974) aus der Feder von Rabbitt hatte Ronnie Milsap dann Nummer-1-Hit bei den US-Countrysingles. Danach wurde er selber als Singer von "Elektra" unter Vertrag genommen.


Seine erste Single "You Get To Me" (Elektra, 1974) schaffte es bis auf Platz 34 bei den US-Countrysingles. Die beiden nächsten Singles verfehlten die Top 10 dann knapp. Alle drei Singles fanden sich auch auf seinem Debutalbum "Eddie Rabbitt" (Elektra, 1975), das bei den Country-Alben Platz 41 belegte. Dann ging's nur noch aufwärts. Mit "Drinkin' My Baby (Off My Mind)" (Elektra, 1976) hatte Rabbitt seinen ersten Nummer-1-Hit bei den Countrysingles. Vom Album "Rocky Mountain Music" (Elektra, 1976) wurden zudem noch zwei weitere Top-5-Countrysingles ausgekoppelt.


Das Album fand sich auf Platz 14 wieder. Nach weiteren Top-10-Singles in den Country-Charts hatte Rabbitt dann zwischen 1978 und 1969 nicht weniger als 16 weitere Nummer-1-Hits bei den US-Countrysingles. Eine davon, "I Love a Rainy Night" (Elektra, 1980), schaffte es auch bei den Billboard Hot 100 sowie in anderen Charts auf Platz eins. Der Song stammte vom Album "Horizon" (Elektra, 1980), dem ersten Nummer-1-Album von Rabbitt. "Step By Step" (Elektra, 1981) danach war seine zweite Nummer-1 bei den US-Country-Alben.


Bis Ende der 1990er Jahre veröffentlichte Rabbitt insgesamt 15 Alben, von denen es alle ausser die drei letzten in die Country-Charts schafften. In seiner besten Zeit Ende der 1970er, Anfang der 1980er Jahre hatte er auch fünf Alben in Folge in den Billboard 200. Sein erwähntes Erfolgsalbum "Horizon" war dabei mit Platz 19 das chartsmässig erfolgreichste. Von Rabbitt erschienen in Laufe der Jahre nahezu zehn Compilations. Nach seiner erfolgreichen Zeit für "Elektra" wechselte er ab Anfang der 1980er Jahre mehrmals das Label.


Nach dem Tod seines Sohnes hatte sich Rabbitt 1985 für einige Jahre vom Business zurückgezogen. Seine letzten Erfolge hatte er Ende der 1980er Jahre. 1997 wurde bei ihm Lungenkrebs festgestellt. Seine letzten Alben hiessen "Beatin' The Odds" (Intersound, 1997) und "Songs from Rabbittland" (CEMA, 1998). Rabbitt starb am 7. Mai 1998 in Nashville 56-jährig. 04/23






2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ghoultown

Clay Walker

Commenti


bottom of page