top of page
  • musicmakermark

Lou Harrison

Amerikanischer Komponist, geboren am 14. Mai 1917 in Portland, Oregon. Der Schüler von Henry Cowell und Arnold Schönberg wirkte von 1936 bis 1943 als Lehrer verschiedener Musikschulen im Staat California. Danach liess er sich in New York City nieder, wo er auch als Musikkritiker, Musiklehrer und Instrumentenbauer tätig war.



Als Musiker und Komponist stand er aber abseits der damaligen New York School von Wolff, Cage, Feldman oder Brown. Dennoch war er einer der wichtigern Vertreter der Avantgardemusik jener Zeit. Sein Motto lautet "Cherish, conserve, consider, create" (ehre, erhalte, erwäge, erschaffe). Harrison war immer der Tonalität verpflichtet und wie Harry Partch von östlichen Klangbildern beeinflusst.

 

Dazu verwendete er antike Metren, asiatische Melodien oder Gamelanmusik, die er mit westlicher Musiktradition verband. Mit seinen Werken erweiterte Harrison das Instrumentarium und die musikalischen Formen, indem er zum Beispiel in seinen Werken für Schlagzeug Gegenstände wie Mülleiner, Bremszylinder, Metallrohre oder Blumentöpfe als Instrumente vorschrieb.

 

Zudem schrieb er Werke für Gamelan-Orchester und verwendete mittelalterliche Tänze, Rituale der Navaho-Indianer, frühe kalifornische Missionsmusik oder die Hofmusik Koreas. Harrison komponierte neben der Oper "Rapunzel" (1959), ein Ballett, zwei Sinfonien, sieben Pastoralen für Kammerorchester, zwei Streichersuiten, zwei Violinkonzerte, drei Klavier- und sechs Cembalosonaten, eine Messe, eine Motette und Bühnenmusiken.

 

Sein Klavierkonzert widmete er Keith Jarrett. 1973 wurde er in die American Academy of Arts and Letters gewählt. Musik von Lou Harrison wurde auf nahezu 100 Schallplatten verewigt. Es handelte sich um solche mit eigenen Werken oder solche, auf denen seine Kompositionen Werken anderer Komponisten wie Wu Man, John Cage, Arvo Pärt, Henry Cowell, Ruth Crawford Seeger und Elliott Carter entgegengesetzt wurden.

 

Zuletzt lebte er in Aptos, California, mit seinem Lebensgefährten Bill Colvig, der 2000 starb. Lou Harrison selber starb am 2. Februar 2003 in Lafayette, Indiana, 85-jährig auf dem Weg zu einem Festival, bei dem seine Musik aufgeführt werden sollte.                               12/23

 

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Cold Fusion

Kommentare


bottom of page