top of page
  • musicmakermark

Lucky Thompson

Amerikanischer Jazz-Tenorsaxophonist und Bandleader, geboren am 16. Juni 1924 in Columbia, South Carolina, als Eli Thompson. Er kaufte im Alter von 15 Jahren ein Saxophon und spielte in lokalen Gruppen an der Seite von Hank Jones und Sonny Stitt. Er ging mit den Bama State Collegians auf Tournee.


Danach war er Mitglied in den Bands bzw. Orchestern von Lionel Hampton, Sid Catlett, Don Redman, Billy Eckstine, Lucky Millinder, Hot Lips Page, Bob Mosley, Timmie Rogers und Count Basie. Mit einigen dieser Bandleader kam er ab 1944 zu seinen ersten Aufnahmen. Auch als Leader konnte er schon bald ins Studio gehen.


Unter dem Bandnamen Lucky Thompson All Stars spielte er mit Rudy Rutherford (cl), Karl George (tp), James Johnson (tb), Freddie Green (g), Bill Doggett (p), Arab Richardson (b) und Shadow Wilson (dm) die beiden Schellack-Schallplatten "No-Good Man Blues/Why Not" und "Irresitable You/Phace" (beide Excelsior, 1945) ein.


Diese Gruppe, bestehend aus Jewell Grant (as), Gene Porter (bars), Karl George (tp), Milt Jackson (vibes), Wilbert Baranco (p), Charles Mingus (b) und Lee Young (dm) begleitete auch die Sängerin Dinah Washington bei mehreren Aufnahmen. Ebenfalls noch in den 1940er Jahren war er Mitglied des Charlie Parker Septets sowie von Gruppen um Howard McGhee, Dodo Marmarosa, Slim Gaillard und Charles Mingus.


Mit Dizzy Gillespie (tp), Al Haig (p), Milt Jackson (vibes), Ray Brown (b) und Stan Levey (dm) bildete er die Tempo Jazz Men, von denen 1946 mehrere Schellack-Schallplatten herauskamen. Die Titel wurden später zusammen mit Stücken von The Hermanites unter dem Titel "Confirmation - All Known Takes Collectively On Record For The First Time" (Spotlite, 1981) auf einem Album zusammengefasst.


Unter seinem eigenen Namen oder unter Bandbezeichungen wie Lucky Thompson & His Orchestra, Lucky Thompson And His Lucky Seven, Lucky Thompson Big Band, The Lucky Thompson Quartet, The Lucky Thompson Sextet und Lucky Thompson Trio wurden im Verlaufe der Jahre über 80 Aufnahmen in vielen verschiedenen Formaten herausgebracht.


Zwischen den 1950er und 1970er Jahren war er in den USA und in Europa ein vielbeschäftigter Musiker. Zwischen 1957 und 1963 lebte er in Paris und Baden-Baden. Nachdem Ende 1962 seine Frau starb, zog er alleinerziehend seine beiden Söhne, darunter den späteren Black Uhuru-Gitarrist Darryl Thompson, auf. Darunter litt seine Karriere. Ab 1968 lebte er drei Jahre in Lausanne.


1973 und 1974 lehrte er am Dartmouth College und 1973 machte er seine letzte Aufnahme. In seinen letzten Lebensjahren lebte er im Nordwesten der USA und erkrankte an Alzheimer. Musiker, die ihn in seinen späteren Jahren sahen, berichteten, dass er verarmt und desorientiert durch die Strassen Seattles irrte und auch physisch nicht mehr in der Lage war zu spielen, da er seine Zähne verloren hatte.


1994 fand er einen Platz in einem betreuten Wohnheim in Seattle, Washington, wo er bis zu seinem Tod am 30. Juli 2005 blieb. Er wurde 81 Jahre alt. Sein Schaffen wurde auf mehrere Compilations teilweise dargestellt. Das selbe frühe Material enthielten die beiden CD "1944-1947" (Classics, 2000) und "Complete 1944-1947 Recordings" (The Jazz Factory, 2001).


Aufnahmen seiner Zeit in Paris wurden auf den beiden CDs "The Complete Vogue Recordings Vol.1 und 2" (beide BMG, 1998) sowie im Rahmen der 4-CD-Box "Complete Parisian Small Group Sessions 1956-1959" (Fresh Sound, 2017) dargestellt. 07/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comentários


bottom of page