top of page
  • musicmakermark

Pete Johnson

Amerikanischer Boogie Woogie-Pianist, geboren am 24. oder 25 März 1904 in Kanas City, Missouri. Er begann seine musikalische Karriere 1922 als Schlagzeuger und lernte erst mit 18 Jahren das Klavierspiel. Von 1926 bis 1938 arbeitete er als Pianist, oft zusammen mit Big Joe Turner.


1938 trat er zusammen mit den Pianisten Meade "Lux" Lewis und Albert Ammons in der New Yorker Carnegie Hall bei John Hammonds "Spirituals To Swing"-Konzert auf. Dieses Konzert löste ein Boogie-Woogie-Fieber aus, Johnson; Lewis und Ammons gehörten danach zu den führenden Pianisten ihrer Zeit.


Die drei Musiker traten häufig auch als Trio auf und nahm mit "Boogie Wooge Prayer (Part One and Two)" (Columbia, 1938) auch eine gemeinsame Schellack-Schallplatte auf. Im Gegensatz zu den zwei anderen fühlte sich Johnson aber als Mitglied einer Band wohler als Solist.


Kurz nach Meade "Lux" Lewis und Albert Ammons konnte auch Johnson Aufnahmen für das damals noch junge Label "Blue Note" machen. Johnson spielte die beiden Schellack-Platten Nummer 10 und 12 des Labels ein. Es handelte sich um "Barrelhouse Breakdown/Kansas City Farewell" (Blue Note, 1939) und "Holler Stomp/You Don't Know My Mind" (Blue Note, 1940).


Pete Johnson war ein hervorragender Stride-, Swing- und Blues-Pianist, was zahlreiche Veröffentlichungen bewies. Im Mai 1949 trat er in Europa auf. Danach zog Johnson 1950 nach Buffalo und trat trotz gesundheitlicher Probleme weiterhin auf, vor allem mit Jimmy Rushing und Big Joe Turner.


1958 erlitt er einen Schlaganfall, der ihn teilweise lähmte. Pete Johnson starb am 23. März 1967 in Buffalo, New York, im Alter von 62 Jahren. Bei discogs.com besitzt er über 230 Einträge als Musiker und fast 500 als Komponist oder Arrangeur.


Unter seinem Namen oder unter Gruppennamen wie Pete Johnson & His Boogie Woogie Boys, Pete Johnson And His Band, Pete Johnson Sextette, Pete Johnson's All-Stars, Pete Johnson's Band, Pete Johnson's Orchestra, The Boogie Woogie Trio, The Capitol Jazzmen und The Pete Johnson Trio erschienen Dutzende von Aufnahmen.


Unter den vielen Compilation befindet sich auf eine vierteilige CD-Serie des Labels "Classics", deren Einzelteile "1939-1941" (1992), "1938-1939" (1992), "1944-1946" (1997) und "1947-1949" (2000) hiessen. Viele weitere Compilations enthielten Musik der drei stilbildenden Pianisten Albert Ammons, Meade "Lux" Lewis und Pete Johnson. 05/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page