top of page
  • musicmakermark

Ryan Adams

Amerikanischer Alternative-Country/Indie Rock-Sänger/Songwriter und Musiker, geboren am 5. November 1974 in Jacksonville, North Carolina. 1994 gründete er in Raleigh, North Carolina, mit Caitlin Cary (vio), Phil Wandscher (g), Steve Grothman (e-b) und Eric "Skillet" Gilmore (dm) die Alternative-Country-Band Whiskeytown, die vier Alben veröffentlichte und sich nach dem Abgang von Adams auflöste.



Ryan Adams erstes, weitgehend noch unbeachtetes Album unter eigenem Namen hiess "Heartbreaker" (Bloodshot, 2000). Mit "Gold" (Lost Highway, 2001), "Demolition" (Lost Highway, 2002) und "Rock N Roll" (Lost Highway, 2003) erreichte Adams mit den Rängen 59, 28 bzw. 33 erste Charts-Platzierungen in den Billboard 200.

 

"Love Is Hell Pt. 1 und 2" (beide Lost Highway, 2003) waren im selben Jahr zwei EPs mit zehn bzw. neun Tracks, die eigentlich zusammen auf einem Album hätten erscheinen sollen. 16 der 19 Songs, darunter das Oasis-Cover "Wonderwall", wurden dann dennoch in Album-Form (Lost Highway, 2004) veröffentlicht.

 

Anfang der 2000er Jahre trat Adams als Co-Leader der Harcore-Punk-Band The Finger in Erscheinung. "We Are Fuck You" (Broadway Jungle, 2002) hiess ein erstes Album von The Finger. "We Are Fuck You/Punk's Dead Let's Fuck" (One Little Indian, 2003) hiess im Jahr darauf eine erweiterte Version dieses Album.

 

Auf "Cold Roses" (Lost Highway, 2005) liess sich Adam erstmals von The Cardinals als Backingband begleiten, die zuvor mit Willie Nelson das Album "Songbird" (Lost Highway, 2006) und danach mit Gin Wigmore "Holy Smoke" (Universal, 2009) eingespielt hatten. Es folgten sechs Alben unter dem Bandnamen Ryan Adams & The Cardinals.

 

Dazwischen und danach erschienen weitere Alben unter Ryans eigenem Namen. "Orion" (PAX AM, 2010) hiess ein 2006 eingespieltes Sci-Fi Metal-Konzeptalbum, das Ryan mit seinem Projekt Orion aufgenommen hatte. "Ashes & Fire" erreichte wie "Easy Tiger" von 2007 Platz 7 bei den Billboard 200.

 

"Live After Deaf" (Pax Americana, 2012) hiess ein Set mit 15 LP, die vor seiner längeren Pause bei Auftritten 2011 in Europa mitgeschnitten worden waren. Das Ganze erschien auch in DL-Form mit total 218 bzw. 174 Songs. Mit seinem Comebackalbum "Ryan Adams" (Pax Americana und Columbia, 2014) landete Adams auf Platz 4 der Billboard 200.

 

Bis dato veröffentlichte Adams unter seinem Namen über 40 Alben sowie über 60 Singles oder EPs. Zudem erschienen mit "Infinity Blues" (2009), "Hello Sunshine" (2009) und "Phoenix" (2012) drei Bände mit Gedichten und Kurzgeschichten. Er machte bei Bands bzw. Projekten wie Blank Label, Pornography, Snow Corbra und The Patty Duke Syndrome. The Shit war eine weitere Punk-Band, von der 2012 drei Alben herauskamen.     04/24

6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Holy Sons

Comments


bottom of page