top of page
  • musicmakermark

Samson

Englische NWOBHM-Band, gegründet 1977 in London von Paul Samson (g, vcl), Chris Aylmer (e-b) und Clive Burr (dm). Von diesem Gründertrio lebte keiner mehr. Samson starb am 9. August 2002 an Krebs, Aylmer am 9. Januar 2007 an Krebs und Burr verabschiedete sich am 12. März 2013 an den Folgen von Multipler Sklerose von dieser Welt.


Paul Samson probierte in der Anfangszeit auch andere Musiker aus. Das Ur-Trio veröffentlichte als erstes die beiden 7"-Singles "Telephone/Leavin' You" und "Mr. Rock and Roll/Driving Music" (beide Lightning, 1978). Erstere war vermutlich die erste NWOBHM-Single überhaupt. Danach formierte Samson die Band um.


Neuer Bassist wurde John McCoy von Atomic Rooster, mit dem Samson zuvor schon bei Scrapyard zusammengespielt hatte. Beim Drummer kam es zu einer Rochade. Clive Burr ging zu Iron Maiden, während Barry Graham Purkis alias Thunderstick von Iron Maiden zu Samson wechselte.


Für die dritte 7"-Single "Mr Rock 'n' Roll/Primrose Shuffle" (Laser, 1979) wurde ein Track der ersten Single noch einmal neu aufgenommen. Das erste Album hiess "Survivors" (Laser, 1979), und war nach "Saxon" (Carrere, 1979) von Saxon eines der ersten NWOBHM-Alben. Aylmer war inzwischen wieder zu Samson zurückgkehrt und teilte sich mit McCoy die Arbeit am Bass. Der Rest der Band bestand weiterhin aus Samson und Thunderstick.


Vor den Aufnahmen zum zweiten Album "Head On" (Gem, 1980) war aus dem Trio Samson, Aylmer und Thunderstick nach dem Zuzug von Bruce Bruce alias Bruce Dickinson (vcl) ein Quartett geworden. Die LP erreichte Platz 34 der UK-Albumcharts. Das Quartett nahm mit "Shock Tactics" (RCA, 1981) ein zweites Album auf, ehe sich Dickinson in Richtung Iron Maiden verabschiedete.


Seinen Platz nahm Nicky Moore ein. Mit Pete Jupp gab's auch auf dem Schlagzeugerstuhl einen Wechsel. "Before The Storm" (Polydor, 1982) war das nächste Album, gefolgt von "Don't Get Mad, Get Even" (Polydor, 1984). Unter dem Titel "Mr Rock and Roll" (Thunderbolt, 1984) wurden die vier Songs der zweiten und dritten Single in Form einer 12-EP wieder veröffentlicht. "Last Rites" (Thunderbolt, 1984) war eine erste Compilation.


"Thank You and Goodnight" (Metal Masters, 1985) nannte sich ein Livealbum mit Mitschnitten vom März und April 1984 von Konzerten in Holland und Deutschland. Darauf ist Samson ein Quintett mit Nicky Moore (vcl), Paul Samson und Dave Colwell (g), Merv Goldsworthy (e-b) und Pete Jupp (dm). Danach wechselten Samson und Moore die Rhythmusgruppe aus.


Auf dem nächsten Album "Joint Forces" (Raw Power, 1986) wurden der Sänger und der Gitarrist vom Rückkehrer John McCoy (e-b) und von Chris Shirley (dm) unterstützt. Die Alben wurden jeweils von mehreren Singles begleitet. Drei davon erreichten in der ersten Hälfte der 1980er Jahre die englischen Charts, allerdings nur auf hinteren Plätzen.


"Head Tactics" (Capitol, 1986) hiess eine wahrscheinlich für den US-Markt konzipierte Compilation. Nach vierjähriger Pause legte Samson mit "Refugee" (Maze America, 1990) ein weiteres Album vor. Darauf präsentierte sich Samson in einer ganz neuen Besetzung mit Peter Scallan (vcl), Paul Samson (g, e-b, vcl), Toby Sadler (key, vcl) und Charlie Mack (dm).


Nur in je einem Track waren Dave Boyce (e-b) und Tony Tuohy (dm) am Werk. Im selben Jahr erschien die frühe Liveaufnahme "Live At Reading '81" (Neat, 1990) mit Bruce Dickinson. "Pillars Of Rock" (Connoisseur Collection, 1990) war eine Compilation in Form einer Doppel-LP. Auf dem nächsten Album "Samson" (Communiqué, 1993) kehrte die Band wieder zu ihren Anfängen zurück. Zum einen stand nur noch ein Trio im Studio und zum zweiten bestand dies mit Samson und Chris Aylmer aus zwei der Musiker aus der Gründungszeit. Drummer war Tony Tuchy.


Danach war Samson während den 1990er Jahren weitgehend inaktiv. Allerdings erschienen bis zum Ende der Band 2002, als Leader und Gründer Paul Samson starb, eine ganze Reihe von Compilation, Anthologien und Livealben mit frühen Konzertmischnitten. Erst vier Jahre nach Samsons Tod kamen die letzten Studioaufnahmen der Band unter dem Titel "P.S...." (Angel Air, 2006) heraus.


Begleitet wurde Samson darauf von den Ex-Mitgliedern Nicky Moore (vcl) und John McCoy (e-b, g) sowie von Ian Ellis (e-b, vcl) und Brian Fleming (dm). Danach ging's weiter mit Wiederveröffentlichungs-Paketen. Auf der Doppel-CD "Joint Forces: 1986-1993" (Hear No Evil, 2017) wurden zwei Alben, eine Compilation und eine EP aus dem besagten Zeitraum gemeinsam noch einmal zugänglich gemacht.


"The Polydor Years" (Caroline, 2017) und "Look to the Future, Refugee & P.S..." (Hear No Evil, 2018) waren je drei CD stark, während "Mr Rock and Roll: Live 1981-2000" (Hear No Evil, 2017) und "Bruce Dickinson Era" (Hellion, 2020) vier sowie "Bright Lights - The Albums 1979-1981" (Hear No Evil, 2019) fünf CD mit bekanntem Material umfasste.


Neben den späteren Iron Maiden-Musikern Thunderstick (1977), Clive Burr (1977) und Bruce Dickinson (1979-1981) waren auch anderen Samson-Musiker danach in Bands aktiv. John McCoy (1979) gründete mit McCoy eine eigene Band und spielte bei Gillan, Mammoth, Sun Red Sun und anderen. Bei Mammoth war auch Nicky Moore (1981-1984, 2000-2002) Mitglied.


Mel Gaynor (1981) spielte später bei den Simple Minds, Kevin "Skids" Riddles (1986) bei Angel Witch, Sam Blue (1986) bei Ultravox und Mark Brabbs (1986, 2001) bei Tank. 10/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Black Trip

VOJD

Atomkraft

Comments


bottom of page