top of page
  • musicmakermark

Skullflower

Aktualisiert: 24. Juni

Englische Noise-Rock/Experimental-Formation, gegründet 1985 von Matthew Bower (g, div instr) sowie von Stuart Dennison (dm, vio) von Ramleh. Um diesen Kern herum gruppierten sich immer wieder andere Musiker. Die erste Aufnahme, die 12"-EP "Birthdeath" (Broken Flag, 1988) entstand mit Gary Mundry/Gary Ramleh (g) und Stefan Jaworzyn (e-b).



Auf dem ersten Album "Form Destroyer" (Broken Flag, 1989) waren neben Bower und Dennison in diversen Zusammensetzungen auch Ramleh, Jaworzyn, JFK alias Anthony diFranco (dm, e-b) und Stephen Thrower (e-b) von Coil im Einsatz. Auf der CD "Ruins" (Shock, 1990) wurden Tracks der ersten beiden Alben mit zwei unveröffentlichten Songs zusammengefasst.

 

Die nächsten drei Alben wurden im Trio eingespielt. Auf "Xaman" (Shock, 1990) teilen sich Jaworzyn und Bower abwechslungseise die Aufgaben des Gitarristen bzw. Bassisten; auf "IIIrd Gatekeeper" (hEADdIRT, 1992) und "Last Shot At Heaven" (Noiseville, 1993) war Anthony di Franco fest als Bassist tätig. Für die Aufnahmen von "Obsidian Shaking Codex" (RRRecords, 1993) wurde dieses Trio teilweise durch Russell Smith (g) aufgestockt.

 

Ohne Bassisten, dafür mit Smith (g, recorder, radio) auf allen Tracks sowie mit Philip Best (vcl) von Ramleh, Consumer Electronics und Whitehouse sowie Simon Wickham Smith (casio) wurde "Carved Into Roses" (VHF, 1994) eingespielt.

 

In unterschiedlichen Besetzungen entstanden bis über 50 Alben und über 130 kürzere Veröffentlichungen. Dazu kam knapp ein Dutzend Compilations bzw. Wiederveröffentlichungspakete. "Kino I - IV" (Dirter Promotions und Shock, 2013) war ein 4-CD-Set.

 

Deren Einzelteile "Kino I: Birthdeath", "Kino II: Form Destroyer", "Kino III: Xaman" und "Kino IV: Black Sun Rising" erschienen gleichzeitig auch einzeln. Es handelte sich um frühe, teilweise bekannte, teilweise aber auch noch nie veröffentlichte Aufnahmen aus den Jahren 1986 bis 1990.

 

Zum Set gab's die ebenfalls einzeln erhältliche, einseitig bespielte LP "Bull & Gate Oct 7, 1987" (Dirter Promotions und Shock, 2012) mit Aufnahmen von 1987. Unter dem Titel "Gondal's Queen" (2016) erschien eine DL-Compilation mit Raritäten und einem Track des SF-Nebenprojekts Voltigeurs. "Ku-Hexe" (2020) umfasste drei CD-R mit je sechs titellosen Tracks.

 

Matthew Bower gab auch Aufnahmen unter seinem Namen heraus und nannte sich Mirag, The Yllustrous Forger Of Dreams oder Sunroof! und war Mitglied von Gruppen wie Black Sun Roof!, Erzulie Scorpione, Pure, Sunlayer, The Hototogisu, Total, Valley Of Fear, Voltigeurs und Youngsbower. Auch andere Skullflower-Musiker waren in vielen Bands oder unter ihren eigenen Namen tätig. Gary Mundy beispielsweise nannte sich Kleistwahr und machte unter anderem bei Consumer Electronics und ebenfalls bei Ramleh mit.    06/24

9 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Prana-Bindu

Kommentarer


bottom of page