top of page
  • musicmakermark

Sphere

Amerikanisches Jazz-Ensemble, gegründet 1979 als Hommage an Thelonious Monk von Charlie Rouse (ts), Kenny Barron (p), Buster Williams (b) und Ben Riley (dm). Barron, Williams und Riley hatten davor mit dem Leader das Ron Carter Quartet gebildet, das "Piccolo" (Milestone, 1977) eingespielt hatte.


Rouse war von 1959 bis 1970 Mitglied des Monk Quartetts gewesen und war bei den Aufnahmen von mehreren Monk-Alben mit dabei gewesen. Die erste Sphere-LP "Four In One" (Elektra Musician, 1982) enthielt ausschliesslich Monk-Versionen. Später spielte Sphere auch eigene Stücke. "Flight Path" (Elektra Musician, 1983) hiess die zweite Aufnahme. "Sphere On Tour" (Red, 1986) enthielt im November 1985 in Bologna mitgeschnittene Konzertaufnahmen.


"Live At Umbria Jazz" (Red, 1987) bestand aus Aufnahmen von Sphere von einem Konzert im Juli 1986 in Perugia. "Four For All" (Verve, 1987) und "Bird Songs" (Verve, 1988) waren weitere Studioaufnahmen. Nach Charlie Rouses Tod am 30. November 1988 nahm Gary Bartz (ss, as) dessen Platz ein. Aufnahmen in der neuen Besetzung wurden erst im Oktober 1997 realisiert. Sie erschienen unter dem Titel "Sphere" (Verve, 1998).


Obwohl Sphere mindestens bis 2002 weiter existierte, erschienen keine weiteren Alben mehr. Charlie Rouse, Gary Bartz, Kenny Barron, Buster Williams und Ben Riley veröffentlichten als Leader, Co-Leader oder Mitglieder von anderen Gruppen Dutzende von weiteren Aufnahmen. 11/23

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page