top of page
  • musicmakermark

T. Texas Tyler

Amerikanischer Country-Singer/Songwriter, geboren am 20. Juni 1916 in Mena, Arkansas, als David Luke Myrick. Er war zuerst Mitglied von The Six Westernaires, die für "Black & White Records" Aufnahmen machten. Ab September 1945 bis Ende der 1950er Jahre stand er bei "4 Star Records" in Hollywood als Solokünstler unter Vertrag.



Dabei entstanden Dutzende von Aufnahmen, die als Country-Boogie oder Pre-Rockabilly bezeichnet wurden. Tyler hatte in der Zeit bei diesem Label mehrere Top-10-Schallplatten in den Country-Charts. Die erste war "Filipino Baby" (4 Star, 1956) auf Platz 5. Später folgte mit "The Deck Of Cards" (4 Star, 1948) auf Platz 2 sein grösster Hit.

 

Dank seiner Popularität konnte er in der Carnegie Hall in New York auftreten.  Bei den Country-Shows Grand Ole Opry und Louisiana Hayride war er häufiger Gast. Dazu hatte er 1950 in Los Angeles eine eigene TV-Show. Mehrere seiner Songs wurden zwischen 1952 und 1955 von "4 Star Records" an "Decca" ausgeliehen.

 

Ende der 1950er Jahre geriet seine Karriere für eine Weile ins Stocken. Anfang der 1960er Jahre erschienen bei "King Records" mehrere LPs mit Material aus seiner "4 Star"/"Decca"-Zeit. Mit dem Gospel-Album "Salvation" (Capitol, 1962) und mit "The Man With A Million Friends" (Starday, 1966) spielte Tyler in den 1960er Jahren zwei Alben mit neuem Material ein, die ihn wieder etwas ins Rampenlicht rückten.

 

Von T. Texas Tyler erschienen mehr als ein Dutzend Compilations. Er starb am 28. Januar 1972 in Springfield, Missouri, 55-jährig an Magenkrebs. 

   04/24

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Clay Walker

Comments


bottom of page