top of page
  • musicmakermark

The Blossoms

Aktualisiert: 7. Mai

Amerikanische Frauen-Gesangsgruppe, entstanden 1954 in Los Angeles, California, aus einem Sextett von High School-Schülerinnen, die aus reiner Freude sangen. Die Gruppe nannte sich The Dreamers und sang Spirituals, weil die Eltern von zwei der Mädchen nicht wollten, dass ihr Töchter den damals populären Rhythm'n'Blues sangen.


Die Gruppe bestand anfänglich aus Fanita Barrett (später Fanita James), Jewel Cobbs, Pat Howard, den Zwillingen Annette und Nanette Williams sowie aus Gloria Jones. Letztere ist nicht mit einer anderen Sängerin mit dem Namen Gloria Jones identisch, die den Song "Tainted Love" in der Originalversion sang.


The Dreamers wurden vom Sänger Richard Berry unter die Fittiche genommen und nahmen 1955/1956, meist ohne Berry, mehrere Singles für die Label "Flair" und "RPM" auf. Aufnahmen aus jener Zeit wurden später auf einer LP mit dem Titel "Richard Berry And The Dreamers" (Crown, 1963) zusammengefasst.


In jene Zeit fiel auch die erste Tätigkeit als Backingvokalistinnen und zwar für Etta James, als diese "Good Rockin' Daddy/Crazy Feeling" (Modern Hollywood, 1955) aufnahm. Auf "Do Not Forget/Since You've Been Gone" (Flip, 1956), der letzten Single als The Dreamers, bestand die Gruppe aus Jennell Hawkins, Fanita Barret, Gloria Jones und Annette Williams.


Dann wurden, begleitet von Besetzungswechseln, aus den Dreamers The Rollettes, die zwei Singles für "Class" aufnahmen. Als "Capitol" die Gruppe unter Vertrag nahm, wurde sie in The Blossoms umgetauft. Bei "Capitol" veröffentlichten The Blossoms in der neuen Besetzung mit Darlene Wright alias Darlene Love als Leadsängerin sowie Fanita James, Gloria Jones und Nanette Williams nur gerade zwei Singles. Diese entstanden zusammen mit dem Eddie Beal Orchestra.


Danach wechselte die Gruppe zu "RCA Victor", um dort als The Playgirls zwei weitere Singles herauszubringen. Dazu kamen weitere Aufträge als Backup-Gesangsgruppe für Sam Cooke, James Darren und Hannibal. Je nach Engagement nannte man sich The Angels, The Co-Eds, The Crystals, The Ultra Mates, The Girlfriends, The Rebelettes, The K-C-Ettes, Moose & The Pelicans, The Birdies, The Wildcasts erneut The Dreamers und dann auf eigenen Aufnahmen wieder The Blossoms.


Als The Blossoms entstanden bis Anfang der 1970er Jahre eine ganze Reihe von eigenen Singles für veschiedene Labels. Dazu stand die Gruppe für andere Sängerinnen, Sänger oder Musiker wie Duane Eddy, Barney Kessel, Bob B. Soxx, Hal Blaine, Al Casey, don & Dewey, Frank Sinatra, Bill Medley, Bobby "Boris" Pickett, Tom Jones, Johnny Rivers und andere im Studio oder auf der Bühne. Viele der Aufnahmen, bei denen sie mitwirkten, wurden Hits.


The Blossoms standen eine Zeitlang beim Produzenten Phil Spector unter Vertrag. Spector liess die Gruppe zusammen mit der Studioband The Wrecking Crew den Song "He's A Rebel" (Phillies, 1962) aufnehmen, der allerdings unter dem Gruppennamen The Crystals veröffentlicht wurde und auf Platz 1 der Billboard Hot 100 kletterte. In England kam die Single unter die Top 20.


Mit "Shockwave" (Lion, 1972) konnten The Blossoms ein Album unter eigenem Namen veröffentlichen. Damals bestand die Gruppe aus Darlene Love, Jean King und Fanita James. Darlene Love verliess die Band 1975 und begann eine Karriere unter ihrem eigenem Namen.


Das Schicksal von einigen Background-Sängerinnen, wie dasjenige von Darlene Love, wurde später im Dokumentarfilm "20 Feet From Stardom" dargestellt. The Blossoms traten 2013, als der Film einen Grammy gewann, in der Besetzung Darlene Love, Fanita James, Edna Wright und Gloria Jones wieder einmal öffentlich auf.


"They Came To Sing Vol. 1 und 2" (Gerry Giraffe, 2006) hiessen zwei Compilation, die auch Material enthielten, das die Gruppe unter den vielen anderen Bandnamen eingespielt hatte. 05/24

13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page