top of page
  • musicmakermark

The Charades

Amerikanische R&B-Gruppe, gegründet 1956 in Tulare, California, von Manuel Cisneros, Alfi Quintero, Joe Moreno und den Brüdern Leon und Raymond Baradat. Zuerst nannte man sich The Latin Knights. Die Umbenennung in The Charades folgte erst Jahre später. Schon kurz nach der Gründung kam es zu ersten Besetzungswechseln.


1959, noch immer als The Latin Knights, holte man mit Easy Pena (g), Henry King (b) und Iggy Perez (dm) drei feste Begleitmusiker dazu. Erste Aufnahmen für "Swingin’ Records" und "Weber Records" wurden nicht veröffentlicht. Die Gruppe trat zu jener Zeit als Opener für Chuck Berry, Johnny "Guitar" Watson, Little Willie John oder The Coasters auf.


Im November 1962 konnte die Gruppe die beiden Titel "Close To Me" und "The Soul" aufnehmen, die unter dem neuen Bandnamen The Charades auf einer Single (Northridge, 1963) erschienen. Es folgten weitere Singles, darunter als bekannteste "Please Be My Love Tonight/Turn Him Down" (Ava, 1964), der auf dem Label von Fred Astaire erschien.


Die Bandmitglieder kamen und gingen, doch die Band war lokal eine Grösse und trat als Opener für Connie Francis, The Coasters, The Five Satins, The Penguins, Shirley & Lee, The Monotones, The Crests, Jimmy Clanton sowie Skip & Flip auf. 1967 stiess der junge Gitarrist Tom Johnston zur Band.


Nach zwei Jahre kehrte er den Charades den Rücken und gründete mit anderen Musikern The Doobie Brothers. Um 1992 löste sich die Band auf, kam aber in der Folge immer wieder sporadisch für Auftritte zusammen. "Please Be My Love Tonight" (Collectables, 1996), "The Imaginations meet The Charades" (Collectables, 2009), "Connections" (Charade, 2010) sowie "Echoes of Yesterday" (Charade, 2015) hiessen offenbar weitere Alben.

11/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Chaka Khan

Taka Boom

Comments


bottom of page