top of page
  • musicmakermark

Armagedda

Schwedische Black Metal-Formation, gegründet 1999 in der nördlichen Region Norrland unter dem Namen Volkermord von Graav alias Stefan Sandström (vcl, g), Gogol alias Andreas Petterson (e-b) und Phycon alias Roger Markström (dm). Unter diesem Namen erschien einzig ein gleichnamiges Demotape (2000).


Die zusammen mit Svarthymn veröffentlichte Split-Kassette "In Blackest Ruin" (Deathcult, 2001) war die erste Aufnahmen unter dem Bandnamen Armagedda. "The Final War Approaching" (Breath of Night, 2001) hiess ein erstes Album. Es folgten EPs, Singles, Videos und Split-Veröffentlichungen mit Woods of Infinity, Secrets of the Moon, Bael und Dark Storm. Auf dem nächsten Album "Only True Believers" (Agonia, 2003) spielte das Duo Sandström und Petterson mit Erik Danielsson (dm) als Gast.


Ein Jahr später war auf "Ond Spiritism: Djæfvvlens Skalder Anno Serpenti MMIV" (Argonia, 2004) Necromorbus alias Tore Gunnar Stjerna als Gastdrummer zu hören. "Echoes in Eternity" (Agonia, 2007) war danach eine Zusammenstellung von bisher unveröffentlichten Songs, Demotracks, Liveaufnahmen und Compilationbeiträgen. Das Volkermord-Demotape und weiteres Material aus der Zeit vor Armagedda wurde unter dem Titel "Volkermord - The Appearance" (Nordvis, 2010) zu einem Album vereint.


16 Jahre nach dem letzten Album tauchte Armagedda auf "Svindeldjup ättestup" (Nordvis, 2020) mit neuem Material wieder auf. Drummer war nun The Fall. Andreas Pettersson und Stefan Sandström traten 2004 bis 2014 mit ihrem Folk Metal-Duo Lönndom in Erscheinung. Andreas Pettersson war auch Mitglied der Gruppen De Arma, Leviathan, Saiva, Stilla und Whirling. Stefan Sandström trat als Graav, Graavehlder oder Stoif in Erscheinung und spielte in den Bands Ehlder und Lekamen Illusionen Kallet. 08/23


4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Obsequiae

Obsession

Comments


bottom of page