top of page
  • musicmakermark

Black Roots

Englische Reggae-Band, gegründet 1979 in der Nähe von Bristol von Errol Brown (vcl, perc), Delroy O'Gilvie (vcl), Kondwani Ngozi (vcl, perc), Jabulani Ngozi (g), Cordell Francis (g), Derrick King (e-b) und Trevor Seivwright (dm). Erste Aufnahmen waren die 7"/12"-Single "Chanting For Freedom" (Nubian, 1981) und die 12"-EP "Bristol Rock" (Nubian, 1981).



Die 10"-EP "Go Before Us Jah" (Food Clothes & Shelter, 1981) entstand mit dem Sänger und Produzenten Ras Tekla. Das erste Album hiess wie die Gruppe "Black Roots" (Kick, 1983). Darauf war zusätzlich Carlton Roots (key) sowie in zwei, auch auf einer Single ausgekoppelten Tracks Dick Cuthell (flh), Rudi Hymes (sax) und Rico Rodriquez (tb) zu hören.

 

Dann folgten die LP "The Front Line" (Kick, 1984) und die Live-Compilation "In Session" (BBC, 1985). Letztere erschien in Form einer Kassette oder einer LP. Vom nächsten Album "All Day All Night" (Nubian, 1987) erschien mit "Ina Different Style" (Nubian, 1987) auch eine CD-Version, welche die Originalversionen und die Dubversionen enthielt.

 

"Live Power" (Nubian, 1989) bestand aus einem Konzertmitschnitt vom 22. September 1988, "Natural Reaction" (Nubian, 1990) und "With Friends" (Nubian, 1993) waren weitere Alben der Band. Die Friends auf letzterem Album bestanden aus Dub Judah (dm, perc, key) sowie den Sängern Mikey Forbes, B.B. Seaton, Delroy O'Gilvie und Trevor Dixon.

 

Dazwischen war mit "Dub Factor: The Mad Professor Mixes" (Nubian, 1991) der erste Teil einer Dub-Trilogie erschienen, die mit "Dub Factor 2: The Dub Judah Mixes" (Nubian, 1994) und "Dub Factor 3: In Captivity" Dub Chronicles - Dub Judah/Mad Professor Mixes" (Nubian, 1995) fortgesetzt bzw. abgeschlossen wurde. In jener Zeit hatte sich die Gruppe bereits aufgelöst.

 

"On The Frontline" (Makasound, 2004) war eine Compilation, ebenso wie "The Reggae Singles Anthology" (Bristol Archive, 2011), die in Form eines CD/DVD-Sets oder als Doppel-LP auf den Markt kam. Angespornt durch den Erfolg dieser Aufnahme kam es zu einer Reunion und mit "On The Ground" (Sugar Shack, 2012) sowie deren Dub-Version "On The Ground In Dub" (Sugar Shack, 2013) auch zu einem neuen Album.

 

Weitere Alben hiessen "Ghetto Feel" (Soulbeats, 2014), "Son Of Man" (Soulbeats, 2015), "Take It" (Nubian und Khanti, 2018) und "Nothing In The Larder" (Nubian und Take It Easy Agency, 2021).                 04/24

 

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page