top of page
  • musicmakermark

Charley Pride

Amerikanischer Country-Singer/Songwriter, geboren am 18. März 1938 in Sledge, Mississippi. Er war der erfolgreichste schwarze Country-Sänger. Pride wuchs in einer kinderreichen Südstaaten-Familie auf. In frühester Jugend arbeitete er als Baumwollpflücker. Mit 14 Jahren kaufte er sich von seinem Arbeitslohn eine Gitarre.

 

Anders als sein ethnisches Umfeld fühlte er sich nicht zum Blues oder Gospel, sondern zur Country-Musik hingezogen. Zunächst galt sein Hauptinteresse dem Baseball-Sport. Er spielte für die Detroit Eagles und die Memphis Red Sox, auch wenn es nicht zu einer Profikarriere reichte.



Pride verbrachte zwei Jahre in der Armee, heiratete und verdiente sein Geld als einfacher Arbeiter. 1963 bekam er die Chance, den etablierten Country-Musikern Red Sovine und Red Foley vorzuspielen. Die beiden waren beeindruckt und vermittelten ihm einen ersten Kontakt nach Nashville. Es war zunächst nicht einfach, in der dortigen Country-Szene Fuss zu fassen.

 

Mit Unterstützung des Produzenten Jack Clement konnte ein Demo-Band erstellt werden, das in die Hände von Chet Atkins gelangte, dem Boss der "RCA"-Schallplattendivision. Atkins nahm Pride umgehend unter Vertrag. Seine erste Single hiess "The Snake Crawls At Night/The Atlantic Coastal Line" (RCA Victor, 1965). Die Schallplattenfirma verzichtete auf die sonst übliche Promotion.

 

Man war sich nicht sicher, wie die Radiostationen auf einen schwarzen Country-Sänger reagieren würden. Mit "Just Between You And Me/I Know One" (RCA Victor, 1966) gelang Pride der Durchbruch. Die Single kam auf Platz 9 der Country-Charts. Ein Jahr später trat er in der Grand Ole Opry auf. Bis Ende der 1980er Jahre tauchten viele seiner insgesamt 74  Singles in den amerikanischen und/oder kanadischen Counry-Charts auf.

 

"All I Have to Offer You (Is Me)" (RCA Victor, 1969) hiess sein erster Nummer-1-Hit in den US-Country-Charts. Er war nach Louis Jordan und Nat King Cole erst der dritte afro-amerikanische Musiker, dem dies gelang. Bis 1983 hatte Pride 28 seiner gesamthaft 75 Singles ganz oben in den Country-Charts.

 

Zwischen 1969 und 1981 war er zudem auch mehrmals in den Billboard Hot 100 vertreten, allerdings meist auf hinteren Plätzen. Sein erstes Album hatte "Country By Charley Pride" (RCA Victor, 1966) geheissen und Platz 16 der Country-Albumcharts erreicht. In den 1960er Jahren veröffentlichte Rich sieben weitere Alben.

 

Darunter befand sich mit "The Country Way" (RCA Victor, 1967) sein erstes Nummer-1-Album. Es schaffte mit Platz 199 auch den Einzug in die Billboard 200. Bis 1980 standen acht weitere Alben von Pride ganz oben in den US-Countrycharts. In den Billboard 200 kam keines der Alben in die Top-20.

 

Bis in die 2010er Jahre veröffentlichte Pride total 44 Studio- und drei Livealben. Ab den 1990er Jahren war sein Stern am Sinken. Sein letztes Album zu Lebzeiten hiess "Music in My Heart" (Music City, 2017).

 

Von Pride erschienen im Verlaufe 36 offizielle Compilations. Zwei der drei ersten, "The Best of Charley Pride" (RCA Victor, 1969) und "The Best of Charley Pride Vol. 2" (RCA Victor, 1972), erreichten beide Platz 1 der Countrycharts. Charley Pride starb am 12. Dezember 2020 im Alter von 86 in Dallas, Texas.                                                  04/24

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Clay Walker

Comments


bottom of page