top of page
  • musicmakermark

Frankie Trumbauer

Amerikanischer C-Melody- und Altsaxophonist und Sänger, geboren am 30. Mai 1901 in Carbondale, Illinois. Er spielte auch Klarinette und Fagott. Die Mutter von Trumbauer war Konzertpianistin. Seine erste Band hatte er als Jugendlicher mit 17 Jahren. Er diente im Ersten Weltkrieg bei der US Navy. 1921 spielte er in einer Band des Pianisten Gene Rodemich.


Ab 1922 war hielt er sich in Chicago auf, wo er im Benson Orchestra und 1923/24 bei Ray Miller spielte. 1925 wurde er musikalischer Leiter im Orchester von Jean Goldkette im "Arcadia Ballroom" in St. Louis. Dort begann seine Zusammenarbeit mit dem Kornettisten Bix Beiderbecke. Die beiden Musiker spielten 1926 bei Jean Goldkette, 1927 bei Adrian Rollini und ab 1927 im Orchester von Paul Whiteman.


1927 erhielt er einen Vertrag für Aufnahmen beim Label "Okeh". Dabei entstanden mit Bix Beiderbecke (co) und Eddie Lang (g) als Co-Leader bzw. als Tram, Bix And Eddie mehrere Aufnahmen. Der Grossteil seiner Musik spielte er unter dem Gruppennamen Frankie Trumbauer And His Orchestra ein. Ab 1927 kamen von dieser Formation fast 100 Schellack-Schallplatten heraus.


Das Material wurde später auf über einem Dutzend Compilations noch einmal gesammelt dargestellt. Von 1929 bis 1936 hatte er auch Aufnahmen unter seinem eigenen Namen oder in kleinen Gruppen mit Beiderbecke und anderen Mitgliedern des Whiteman Orchesters gemacht. 1936 arbeitete er während einiger bei Charlie und Jack Teagarden in Kalifornien und hatte dort von 1937 bis 1939 auch eine eigene Bands.


Er arbeitete zudem als Studiomusiker. Im März 1939 gab er die Musik auf und arbeitete bei der zivilen Luftfahrtbehörde, im Zweiten Weltkrieg auch als Testpilot. Nach dem Krieg spielte er im NBC Orchester in New York, verfolgte ab 1947 eine Karriere in der Flugaufsichtsbehörde.


Er war zudem auf Aufnahmen von Benny Meroff And His Orchestra, Jack Teagarden And His Orchestra, Joe Venuti's Blue Four, Lanin's Arkansaw Travelers, Paul Whiteman And His Orchestra, Russell Gray And His Orchestra, Sioux City Six, The Benson Orchestra Of Chicago, The Chicago Loopers, The Mason-Dixon Orchestra und Willard Robison & His Orchestra zu hören.


Vor allem seine gemeinsamen Aufnahmen mit Bix Beiderbecke wurden auf diversen Compilations noch einmal aufgezeigt. Die umfangreichste Compilation war "Bix & Tram" (JSP, 2002), die sich über vier CD erstreckte. Frankie Trumbauer starb 11. Juni 1956 in Kansas City, Kansas, in Alter von 55 Jahren. 09/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page