top of page
  • musicmakermark

Kenneth Gaburo

Amerikanischer Komponist, Pianist, Musiklehrer und Publizist, geboren am 5. Juli 1926 in Somerville, New Jersey. Er studierte an der Eastman School of Music der University of Rochester sowie von 1955 bis 1962 an der University of Illinois in Urbana.



Er lehrte als Musikprofessor 1949 bis 1950 an der Kent State University in Lake Charles, von 1950 bis 1954 am McNeese State College in Lake Charles, von 1955 bis 1968 an der University of Illinois in Urbana und ab 1968 an der University of California in San Diego. Zu seinen Studenten zählten James Tenney und Allen Strange.

 

Er schrieb Werke für Instrumente, Elektronik, Stimmen oder Multimedia-Aufführungen. Erste Veröffentlichungen von eigenen Werken musste er sich mit anderen Komponisten teilen. Auf der LP "Works By Cascarino, Etler, Gaburo, Lieberson" (Columbia, 1963) war sein Stück "Line Studies" für Klarinette, Flöte, Posaune und Violine zu hören.

 

Seine frühen Werke "Lemon Drops" (1965) und "For Harry" (1966), beide für Tonband, erschienen zusammen mit Werken anderer Mitglieder des Studios For Experimental Music an der University of Illinois auf der LP "Electronic Music From The University Of Illinois" (Heliodor, 1967). Die LP "Music For Voices, Instruments & Electronic Sounds" (Nonesuch, 1968) enthielt ausschliesslich Werke von Gaburo.

 

Es waren dies "Antiphony III (Pearl-White Moments)" (1962) für 16 Stimmen und Elektronik; "Exit Music I: The Wasting Of Lucrecetzia" (1964) und "Exit Music II: Fat Mille's Lament" (1965), beide bestehend aus musique concrète und elektronischen Sounds; "Antiphony IV (Poised)" (1967) für Stimme, Piccolo, Bass-Posaune, Kontrabass und Elektronik.

 

Kompositionen von Gaburo finden sich auf rund einem Dutzend Aufnahmen. Kenneth Gaburo starb am 26. Januar 1993 im Alter von 66 Jahren in Iowa City, Iowa.                                                     12/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Thelema

Comments


bottom of page