top of page
  • musicmakermark

Lester Flatt

Amerikanischer Bluegrass-Sänger und Musiker (g, banjo, mand), geboren am 19. Juni 1914 im Overton County, Tennessee, als Lester Raymond Flatt. Seine Eltern Nannie Mae Haney und Isaac Columbus Flatt spielten beide Banjo. Lester lernte Gitarre und Banjo. Schon mit sieben Jahren war er im Kirchenchor für seinen Gesang im Ort und in der Umgebung bekannt.


Er wurde als Teenager Textilarbeiter in einer Seidenfabrik in Sparta, North Carolina. 1934, nach Schliessung der Fabrik, zogen er und seine Frau nach McMinnville, Tennessee, und arbeiteten in einer Seidenfabrik in Johnson City. Im nächsten Jahr wurden sie von ihrer Firma in die Nähe von Roanoke, Virginia, versetzt. Dort traten das Paar nach Feierabend als Duo auf.


1939 trat er mit Freunden aus Tennessee bei einer Radiostation als The Harmonizers auf. Aus gesundheitlichen Gründen gab Lester seine Arbeit in der Fabrik auf und konzentrierte sich ganz auf die Musik. Im Herbst 1940 zogen die Flatts nach Burlington, North Carolina. Dort trat er mit den Happy-Go-Lucky Boys mit Clyde Moody auf, der davor mit Bill Monroe gearbeitet hat.


1943 wurden er und seine Frau von Charlie Monroe, dem Bruder von Bill Monroe, engagiert. In diesen Formationen sang Flatt Tenor und spielte Mandoline. Lester stieg wieder aus, wurde Trucker und arbeitete in North-Carolina beim Radio. Dort erhielt er ein Telegramm von Bill Monroe, der Flatt für einen Auftritt in der Grand Ole Opry engagieren wollte. Flatt stieg in Monroes Band Blue Grass Boys ein, verliess sie aber 1948, zwei Wochen nach dem Ausstieg von Earl Scruggs, um mit ihm das später erfolgreiche Duo Flatt & Scruggs bzw. The Foggy Mountain Boys zu gründen.


Lester Flatt und Earl Scruggs trennten sich 1969. Flatt gründete die Band The Nashville Grass. Seine Mitmusiker waren Roland White (mand), Vic Jordan (banjo), Paul Warran (fiddle), Josh Graves (dobro) und Jake Tulloch (b). Von dieser Gruppe erschien bis Mitte der 1990er Jahre rund ein Dutzend Alben.


Unter seinem eigenen Namen gab Lester Flatt beginnend mit "Flatt Out" (Columbia, 1970) ebenfalls mehrere Aufnahmen heraus, einige mit Mac Wiseman als Co-Leader. Zwei seiner Alben kamen in die Top-50 der Country-Album-Charts. 1979 musste Flatt ins Spital. Für seine anschliessende Erholungsphase bat er Curly Seckler, The Nashville Grass zu leiten.


Lester Flatt starb bei einem weiteren Spitalaufenthalt einen Monat nach seinem letzten Opry-Auftritt am 11. Mai 1979 64-jährig in Nashville, Tennessee. Die Doppel-CD "Anthology" (BMG, 1997) und die 6-CD-Box "Flatt On Victor Plus More" (Bear Family, 2015) waren zwei umfangreiche Compilation über sein Schaffen. The Nashville Grass existierten bis 1994 unter der Leitung von Curly Seckler weiter. 10/23

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lynn Morris

Comments


bottom of page