top of page
  • musicmakermark

Roomful Of Blues

Amerikanische Blues- und Swing Revival-Band, gegründet 1967 in Westerly, Rhode Island, vom Gitarristen und Sänger Duke Robillard sowie vom Pianisten Al Copley. Zuerst spielte die Band Chicago Blues, doch dann begann man Elemente wie Swing, Jump Blues, Rhythm & Blues und Jazz der 1940er und 1950er Jahre zu integrieren.


Dazu wurde die Band mit einer Bläsergruppe erweitert. Auf dem ersten Album "Roomful Of Blues" (Island, 1977) bestand die Gruppe neben Duke Robillard und Al Copley aus Rich Lataille (as), Greg Piccolo (ts), Doug James (bars), Preston Hubbard (b) und John Rossi (dm). Als Gast machte Jazzmusiker Scott Hamilton (ts) mit.

Mit Ausnahme von Hamilton die selben Musiker spielten mit "Let's Have A Party" (Antilles, 1979) ein zweites Album ein. Dann kam es zu einer grösseren Umbesetzung, bei der Mitgründer Duke Robillard die Band verliess, um eine Karriere unter seinem eigenen Namen zu starten. Sein Ersatzmann war Ronnie Earl.


Auch sonst präsentierte sich die Band auf dem dritten Album "Hot Little Mama!" (Blue Flame, 1984) in einer rundum erneuerten Besetzung. Danach folgten Alben mit Eddie "Cleanhead" Vinson und Big Joe Turner als Zugpferde. Mitgründer Al Copley stieg 1984 aus. Von der Ur-Besetzung ist derzeit einzig noch Saxophonist Rich Lataille mit dabei.


Begleitet von weiteren Lineupwechseln erschienen bis dato knapp 20 weitere Alben, darunter solche mit Earl King und Porky Cohen. Roomful Of Blues arbeitete auch als Backingband für Jimmy Witherspoon, Jimmy McCracklin und Roy Brown. Um die 50 Musiker oder Musikerinnen waren über kurz oder lang Mitglied von Roomful Of Blues, darunter auch Lou Ann Barton.


Von Roomful Of Blues erschienen auch einige Compilations. 06/23

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page