top of page
  • musicmakermark

Singers & Players

Englisch-jamamaikanisches Reggae-Kollektiv bestehend aus Sängern, Musikern und DJs, entstanden 1981 in London auf Initiative von Adrian Sherwood, der mit seinen Labels "Carib Germs", "Hitrun", "Pressure Sounds" und "On-U Sound" viele jamaikanische Reggae-Künstler in Europa bekannt gemacht hatte. Angeführt wurden Singers & Players in der Anfangsphase von den beiden Sängern Prince Far I und Bim Sherman.



Dazu kamen auf dem ersten Singers & Players-Album "War Of Words" (99 Records, 1981) Jah Wosh (vcl), Keith Levene (g), Ari "Stepper", "Bigga" Morrison, Doctor Pablo oder Nick Plytas (key), Mr. Ranking Magoo (perc), "Crucial" Tony (e-b, g, key, vcl), George Oban (e-b) oder Lizard (e-b, vcl) sowie Eskimo Fox oder "Style" Scott (dm).

 

Diese LP erschien zuerst auf einem New Yorker Dancefloor- und New Funk-Label und erst im Jahr danach bei "On-U Sound". Die Aufnahmen wurden mehrfach wiederveröffentlicht. Auf der 10"-EP "Revolution/Too Much Work Load" (On-U Sound, 1982) war Bim Sherman der Sänger.

 

Auf der im selben Format heraus gebrachten EP "Virgin/Danger" (On-U-Sound, 1982) hatte einmal Prince Far I und einmal Bim Sherman das Mikrofon in der Hand. Das zweite Album hiess "Revenge Of The Underdog" (On-U Sound, 1982) und entstand in praktisch der selben Besetzung wie das Debutalbum.

 

"African Blood/Hands & Hearts" (On-U Sound, 1983) hiess eine 10"-EP mit Congo Ashanti Roy von The Congos als Vokalisten. Congo Ashanti Roy und Mickey Dread sangen je in einem Song auf der vierten 10"-EP "Breaking Down The Pressure" (On-U Sound, 1983).

 

Beide waren zusammen mit Far I und Bim Sherman auch auf dem dritten Album "Staggering Heights" (On-U Sound, 1983) zu hören. Prince Far I wurde am 15. September 1983 vor seinem Haus in Jamaika erschossen. Er war auf dem vierten Singers & Players-Album "Leaps And Bounds" (On-U Sound, 1984) noch zu hören.

 

Danach wurde das Projekt eine Zeitlang auf Eis gelegt. Mit "Vacuum Pumping" (On-U Sound, 1988) erschien ein fünftes Album. Bim Sherman, Sistger P, Delroy Cat und Brent Dowe teilten sie die Leadvocals. Dazu kamen Bingy Bunny, Dwight (g), Kishi Yamamoto (key), Steely (p), Carlton "Bubblers" Ogilvie (p, org) sowie die Dub Syndicate/Roots Radics-Rhythmusgruppe Errol "Flabba" Holt (e-b) und Style Scott (dm, perc). In einem Track machte auch Gary Lucas (g) mit.

 

Dann wurde das Projekt begraben. Mit "Golden Greats Volume 1" (On-U Sound, 1989) und "Golden Greats Volume 2" (On-U Sound, 1995) erschienen nachträglich Compilations.

 

Die später unter dem Namen Singers & Players veröffentlichte 7"-Single "On.U SoundsWarped" (Dubmission, 2000) enthielt je einen Track der Gruppen Dub Syndicate und Etherialites. Die ersten drei Alben wurden später unter dem Titel "Trifecta" (Beat, 2011) in Form einer Triple-CD und mit Bonus-Tracks wiederveröffentlicht. 

 

Zusammen mit der Wiederveröffentlichung des Debutalbums "War Of Words" erschienen auf der 10"-EP "War Of Version" (On-U Sound, 2015) auch zwei bisher unbekannte Songs der Singers & Players.              04/24

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page