top of page
  • musicmakermark

Speckled Red

Amerikanischer Blues/Boogie Woogie-Pianist und Sänger, geboren am 23. OKtober 1892 in Monroe, Louisiana, als Rufus Perryman. Er war der ältere Bruder von William Lee Perryman alias Piano Red. Beide waren Albinos, deshalb ihre Übernamen Red. Die beiden Brüder wuchsen getrennt voneinander auf und nahmen nie miteinander auf.



Speckled Red und Piano Red spielten beide einen schnellen und lärmenden Barrelhouse Boogie-Woogie-Stil, wobei Speckled Red oft auch langsame Bluesnummern spielte. Eine davon war der 1930 erstmals eingespielte Titel "The Right String (But the Wrong Yo-Yo)", mit dem Piano Red 20 Jahre später einen Hit hatte.

 

Die Familie Speckled Red zog in dessen Jugendjahren zunächst nach Detroit, Michigan, dann nach Atlanta, Georgia, nachdem der Vater die damals gültigen Rassentrennungsgesetze nicht beachtet hatte. Schliesslich liess sich die Familie in Hampton, Georgia nieder, wo seine Geburt erst ein paar Jahre später registriert wurde.

 

Die Familie, die aus Perryman und sieben Brüdern und Schwestern bestand, hatte wenig musikalischen Hintergrund. Deshalb war Speckled Red Autodidakt. Seine Einflüsse waren Fishtail, Charlie Spand, James Hemingway und Will Ezell. In seiner Jugendzeit spielte Speckled Red bei Partys.

 

Dann zog er als junger Erwachsener zurück nach Detroit, wo er überall auftrat, auch in Nachtclubs und Bordellen. Er wurde schliesslich von einem Talentscout des Labels "Brunswick Records" entdeckt, kurz bevor er nach Memphis, Tennessee, zog. Dort kam er er am 22. September 1929 zu seiner ersten Aufnahmesession.

 

Dabei entstanden seine beiden klassischen Titel für "Brunswick", nämllch "Wilkins Street Stomp" und sein Hit "The Dirty Dozens". Letzter war ein Austausch von Beleidigungen und vulgären Bemerkungen und wurde gerade deswegen wurde zum festen Bestandteil der afroamerikanischen Kultur.

 

Bei der selben Aufnahmesession entstanden zwei weitere Titel, von denen einer mit einem Lied von Bob Call auf einer Schallplatte heraus gebracht wurde. Am 8. April 1930 nahm er in Chicago für "Brunswick" zwei weitere Titel auf, die bei weitem nicht so erfolgreich waren wie "The Dirty Dozens".

 

Der Pianist stand danach ohne Plattenvertrag und trat dann vor allem in Bars rund um Memphis und St. Louis auf. Die nächste Aufnahmesession hatte Speckled Red erst am 17. Dezember 1939 in Aurora, Illinois, wo er mit Sonny Boy Williamson I (vcl, hca) für das Label "Bluebird" eine ganze Reihe von Songs einspielte.

 

Diese kamen entweder unter Speckled Reds oder unter Williamsons Namen heraus. Weitere Musiker, die bei dieser Session mitspielten, waren Robert Lee McCoy alias Robert Nighthawk (slide-g) und Willie Hatcher (mand). 18 seiner Stücke aus den 1920er und 1930er Jahren wurden später auf der LP "Complete Recordings In Chronological Order (1929-38)" (Wolf, 1984) zusammengefasst.

 

Auf der CD "Complete Recorded Works 1929-1938" (Document, 1993) wurden diese 18 Stücke trotz des Titels teilweise durch fünf weitere aus den 1950er Jahren ergänzt. In den 1940er Jahren zog er nach St. Louis und setzte seine Karriere in Kneipen und kleineren Restaurants fort.

 

In jener Zeit wurden drei seiner frühesten Stücke zusammen mit Songs von Montana Taylor, Romeo Nelson und Cow Cow Davenport auf der 10"-LP "Boogie Woogie Piano: Historic Recordings by Pioneer Piano Men" (Brunswick, 1943) wieder veröffentlicht. Speckled Red wurde aber erst Mitte der 1950er Jahre durch den Bluesfan Charlie O'Brien, einen Polizist aus St. Louis, wieder entdeckt. 

 

Am 2. September 1956 nahm er in St. Louis drei Songs auf, die zusammen mit Stücken von Billie Pierce, James "The Bat" Robinson und Doug Suggs auf der LP "Primitive Piano" (Tone 1, 1957) veröffentlicht wurden. In den 1950er und 1960er Jahren war Speckled Red wieder präsenter. Er trat in diesen Jahren in der Traditional Jazz-Szene von St. Louis und Umgebung auf, meist als Pausenpianist für die Dixie Stompers.

 

Er spielte 1961 beim University of Chicago Folk Festival und in Dayton, Ohio, mit Gene Mayl's Dixieland Rhythm Kings. In jener Zeit ging in Europa mit Chris Barber auf Tournee. Während eines Aufenthalts in Dänemark nahm er verschiedene seiner alten Titel für das Album "The Dirty Dozen" (Storyville, 1960) neu auf.

 

Weitere Titel, die am 19. Juli 1960 in Kopenhagen aufgenommen wurden, fanden den Weg auf die LP "The Barrel-House Blues of Speckled Red" (Folkways, 1961). In dieser Zeit war Speckled Red auf diversen Blues- und Boogie Woogie-Compilations mit Stücken vertreten.

 

Im Juni 1960 hatte Speckled Red zudem auch in London Aufnahmen, gemacht, die allerdings erst viel später unter dem Titel "Oh! Red" (VJM, 1971) erschienen. Gegen Ende der 1960er Jahre hatte er aufgrund seines Alters nur noch wenige Auftritte. Speckled Red starb am 2. Januar 1973 80-jährig in St. Louis, Missouri.                  11/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page