top of page
  • musicmakermark

The Chesterfield Kings

Aktualisiert: 8. Mai 2023

Amerikanische Garage Rock-Band, gegründet 1979 in Rochester, New York, von Greg Prevost (vcl, div instr), Bob Ames und Richard Cona (g) sowie Doug Meech (dm) unter dem Namen The Cutdowns. Schon nach wenigen Wochen taufte sich die Band in The Chesterfield Kings um.


"I Ain't No Miracle Worker/Exit 9" und "You Can't Catch Me/I Won't Be There" (beide Living Eye, 1981) hiessen zwei selber herausgebrachte 7"-Singles, die in Auflagen von 100 bzw. 50 Stück auf den Markt kamen. Die erste der beiden Singles enthielt je eine Coverversion von Songs der 1960er Garage Rock-Bands The Brogues und The Heard.


Begleitet von weiteren Singles und EPs erschienen die ersten Alben. Das Debutalbum "Here Are The Chesterfield Kings" (Mirror, 1982) bestand ausschliesslich aus Coverversionen. Die Kings bestanden inzwischen aus Prevost, Cona, Orest Guran (org, g, p, effects), Andy Babiuk (e-b, g, vcl, effects) und Meech.


Der Zweitling "Stop! (Mirror, 1985) enthielt auch erste eigene Songs. Auf "Don't Open Til Doomsday" (Mirror, 1987) und "The Berlin Wall Of Sound" (Mirror, 1990) wurde der Sound etwas härter. Dazwischen war mit "Night Of The Living Eyes" (Mirror, 1989) erschienen. Dieses Album enthielt die Songs der ersten drei Singles, ein Rehearsal-Track sowie acht Songs als "Live At The Peppermint Lounge, New York City 2/'83".


"Drunk On Muddy Water" (Mirror, 1990) hiess eine akustische Blues-Aufnahme. Das nächste Album "Let's Go Get Stoned" (Mirror, 1994) enthielt Coverversionen der Rolling Stones oder eigene Songs im Stile dieser Band. Bis "Surfin' Rampage" (Mirror, 1997) vergingen sieben Jahre. Das Lineup der Kings hatte sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert.


"The Good, The Bad & The Ugly (A 20 Year Retrospective)" (Living Eye, 1998) und "The Good, The Bad & The Ugly Vol. 2 (A 20 Year Retrospective)" (Living Eye, 2000) waren zwei Videoaufnahmen in Form von VHS-Kassetten. Weitere Alben waren "Where The Action Is!" (Sundazed und Living Eye, 1999) und "The Mindbending Sounds Of... The Chesterfield Kings" (Sundazed, 2003).


"Where Is The Chesterfield King?!?!" (Living Eye, 2005) stellte eine DVD dar, während "Psychedelic Sunrise" (Wicked Cool, 2007) und "Live Onstage... If You Want It" (Wicked Cool, 2009) weitere Alben waren. 2009 löste sich die Gruppe auf. 16 Musiker waren einmal mehr oder weniger lang Mitglied der Kings.


Einige von ihnen sind inzwischen verstorben. Leader Greg Prevost veröffentlichte später mehrere Aufnahmen unter seinem eigenen Namen oder als Leader kurzlebiger Bands wie Distorted Levels, Mean Red Spiders oder Tar Babies. 04/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Коментарі


bottom of page