top of page
  • musicmakermark

The Nihilist Spasm Band

Kanadische Noise-Formation, gegründet 1965 in London, Ontario. Die Gruppe, die sowohl konventionelle, meist modifizierte oder selber gebaute bzw. ungewöhnliche Instrumente einsetzt, tritt seit ihrer Gründung praktisch jeden Montag in ihrer Heimatstadt auf, zuerst im Pub "York Hotel", später in der "Forest City Gallery".


Zum Stamm der Gruppe, die als "Fathers Of Noise" bezeichnet wurden, gehörten John Boyle (kazoo, dm), John Clement (g, dm), Bill Exley (vcl), Murray Favro (g), Hugh McInyre (b) und Art Pratten (div instr). Einige der Musiker der ersten Stunden sind inzwischen verstorben oder haben sich zurückgezogen.


Von der The Nihilist Spasm Band erschienen mehrere Aufnahmen. Der erste veröffentlichte Track kam auf einer 7"-Flexi-Disc, die der August/September-Ausgabe 1967 des Magazins "ArtsCanada" beigelegt war. Als erstes Album war drei Jahre nach der Gründung die Studioaufnahme "No Record" (Allied, 1968) erschienen.


Elf Jahre vergingen, bis mit "Volume 2" (Music Gallery Editions, 1979) eine weitere Studio-LP veeröffentlicht wurde. Als Kassette wurde "1984" (Chimik Communications, 1984) heraus gebracht. Darauf wurden erstmals Aufnahmen von den Montagabend-Auftritten der Band veröffentlicht.



Ebenfalls live in der "Forest City Gallery" war die LP "7x x=x" (A United Dairies, 1985) mitgeschnitten worden, bevor es für "What About Me" (Alchemy, 1992) wieder ins Studio ging. Die CD "Live In Japan" (Alchemy, 1997) entstand im März 1996 bei Auftritten in Japan, wo die NSB vor ausverkauften Häusern spielte.


Bei Auftritten der NSB und anderer Noise-Künstler/Bands am 1998 erstmals durchgeführten "No Music"-Festival wurde die aus sechs CDs bestehende Box "Nomusicfestival'98" (Entartete Kunst, 1999) mitgeschnitten. Darauf sind neben der NSB auch Musiker John Corbett, Terri Kapsalis, Alan Licht, Hal Rammel, Alan Bloor, Thurston Moore und Jojo Hiroshige zu hören.


Beim selben Event ein Jahr später wurde die 5-CD-Box "No 99" (Entartete Kunst, 2000) mitgeschitten. Sie enthält neben der Musik der NSB auch solche von Ken Vandermark und Fred Van Hove, Alan Licht und Michael Snow, Jason Bellchamber und Jim O'Rourke sowie der Gruppen Borbetomagus und Solmania und anderen.


Die Doppel-CD "No Borders" (Non Musica Rex, 2001) zeigte die NSB im Oktober 200 zusammen mit Joe McPhee (ts). Eine CD wurde im Studio aufgenommen, die andere live mitgeschnitten. "In Mulhouse" (Les Mondes Mental, 2006) war eine LP, aufgenommen live in Frankreich. In Form einer CD erschienen "NSB Live @ Western Front" (NSB, 2006).


"No Borders To No Borders" (Hushush, 2007) dokumentiert die Zusammenarbeit von The Nihilist Spasm Band mit Reynols. "The Best We Can Do" (NSB, 2008) hiess eine Compilation mit bereits veröffentlichten Tracks aus den Jahren 1968 bis 2001. Die auf 300 Stück limitierte Doppel-LP "No Victoria" (Bimbo Tower, 2009) zeigt die NSB in zusammen mit dem französischen Trio Sun Plexus 2.


Die LPs "Nothing Is Forever" (Wintage, 2012) und "Breaking Wind" (Rekem, 2013) waren reine NSB-Aufnahmen. Die Split-LP "Fluxus" (Psych.KG, 2015) enthielt zwei Stücke der NSB sowie je ein Stück von tENTATIVELY mit a cONVENIENCE sowie von Kommissar Hjuler und Praktikantin.


Beim selben Label erschien die Split-Kassette "GEN CON Nihil Flux" (Psych.KG, 2015) mit je einem Track von Conrad Schnitzler & Gen Ken Montgomery, The Nihilist Spasm Band und Kommissar Hjuler. Mit Metabolismus teilte sich NSB eine titellose Split-Kassette (Was Ist Das?, 2016). Die CD "Last Concert In Japan" (Alchemy und Teichiku, 2016) und die LP "Concert 16.03.2017 Villa Arson" (Les Disques En Rotin Réunis, 2021) stellten weitere Livemitschnitte dar.


Dazu erschienen einige kürzere Veröffentlichungen. 08/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Thelema

Comments


bottom of page