top of page
  • musicmakermark

Wolf Eyes

Amerikanische Experimental-Formation zwischen Noise, Free Improv und Rock, gegründet 1996 in Detroit, Michigan, vom Instrumentebauer Nate Young. Dieser hatte zuvor bei Gruppen wie Nautical Almanac, The Beast People und Mini-Systems gespielt und startete Wolf Eyes vorerst als Soloprojekt. Die erste Veröffentlichung war eine einseitig bespielte und coverlose Kassette (Hanson, 1997), von der nur 5 Stück verteilt wurden.


Sie war mit "Wolf Eyes" oder "Wulf Eyes" beschriftet und enthielt einen rund 24-minütigen Track. Die Aufnahmen wurden später unter dem Titel "Early Vol. 1" (Hanson, 2001) ebenfalls auf Kassette wieder veröffentlicht. Sie enthielt die Solo-Aufnahmen von Young auf Seite eins und einen Remix sowie zusätzliche Sounds von Aaron Dilloway auf Seite zwei. Dilloway war inzwischen selber Mitglied von Wolf Eyes geworden.

 

2000 machte das Duo einen kurzen Abstecher nach New York, wo Andrew Wilkes-Krier zur Band stiess. Als Young und Dilloway wieder nach Detroit zurück kehrten, wurde aus Wolf Eyes vorerst wieder ein Duo, ehe Spykes alias John Olson (sax, elect) als neues Mitglied dazu kam. Dies war dann die eigentliche Wolf Eyes-Stammformation, von der viele Aufnahmen erschienen.


Um 2004/2005 wurde Dilloway durch Mike Connelly von Hair Police ersetzt. 2012 stieg Connelly aus. Olson und Young machten ab 2013 mit "Crazy" Jim Baljo als drittes Bandmitglied weiter. Baljo verliess Wolf Eyes 2017. Olson und Young arbeiten seither im Duo. Von Wolf Eyes kamen im Laufe der Jahre über 120 Full-Length-Aufnahmen und über 200 kürzere Veröffentlichungen heraus.

 

Viele Aufnahmen entstanden gemeinsam mit anderen Noise-Musikern oder Gruppen, wie Black Dice, Smegma, Double Leopards, John Wiese, Sickness, PBK und anderne. Die aussergewöhnlichste Zusammenarbeit entstand am 21. Mai 2005 am  Festival International de Musique Actuelle de Victoriaville mit dem Improvisator Anthony Braxton (as, ss, sops).

 

Bei diesem Auftritt wurde "Black Vomit" (Victo, 2006) mitgeschnitten. Am gleichen Festival kam es am 20. Mai 2011 zu einer Begegnung von Wolf Eyes mit Richard Pinhas und Merzbow, die auf "Victoriaville Mai 2011" (Victo, 2012) verewigt wurde. "Live Frying: Live" (American Tapes, 2014) war später eine gemeinsame Aufnahme von Wolf Eyes und Merzbow.

 

Split-Aufnahmen teilten sich Wolf Eyes mit Panicsville, Prurient, The Skull Defekts, Grey Daturas, Fossils und anderen. Nate Young, John Olson, Aaron Dilloway, James Baljo und Mike Connelly gaben unter ihren eigenen Namen viele Aufnahmen heraus und waren, machmal gemeinsam, Mitglieder diverser anderer Formationen und Projekte.                   12/23

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Skullflower

Kleistwahr

Comments


bottom of page