top of page
  • musicmakermark

Horologium

Dark Ambient-Projekt des Polen Grzegorz Siedlecki. Erste Aufnahmen erschienen ab 2005. Es handelte sich um die CD-R "A Handful Of Dust" (Cynfeirdd, 2005), die CD-R-EP "Opium" (Void, 2005) sowie um die mit Artefactum alias Merissa d'Erlette eingespielte CD-R "Sangreal" (Old Europa Cafe, 2005).



Zusammen mit Moljebka Pvlse alias Mathias Josefson nahm Horologium die CD "Kaukasus" (Beast Of Prey, 2005) und später "Penfield Mood Organ"(Divine Comedy, 2008) auf.  Die CD "The Fire Sermon" (Divine Comedy, 2005) und die Mini-CD-R "Songs For Hunters" (Bunkier, 2006) waren weitere eigene Aufnahmen.

 

"Eight Studies In Transition" (Old Europa Cafe, 2007) und später "Decorated Silence" (Old Europa Cafe, 2012) waren Split-CDs mit K. Meizter. Die ersten 150 Exemplare der ersten dieser beiden CDs enthielten als Bonus eine Mini-CD-R mit zwei weiteren Tracks. Die CD "Le Cartoline Perse" (Blade, 2007) war eine Sammlung von Compilation-Tracks oder bisher unveröffentlichten Werken.

 

Die Mini-CD-R "Paradise Inverted" (Old Europa Cafe, 2007) bestand aus vier Tracks von Horlogium und einen gemeinsamen mit Der Arbeiter alias Juan A..  "The World Is Not Enough - A Journey For All And None On Rotary Disc" (Neuropa, 2007) und "Earthbound" (Old Europa Cafe, 2008) waren reine Horologium-Alben.

 

Die Compilation "Le Paradis Des Chasseurs" (Twilight, 2008) bestand aus je vier Werken der Veröffentlichungen "Paradise Inverted" von 2007 und von "Songs For Hunters" von 2006 sowie aus einem bisher unveröffentlichten Track. Mit Oda Relicta entstand mit "Saint George & The Dragon" (Neuropa, 2009) eine gemeinsame 7"-Single.

 

Die CD "A Handful Of Dust And Ashes" (Zoharum, 2010) enthielt 14 schon vorher veröffentlichte Werke sowie drei live eingespielte Tracks. "Złoto Dla Zuchwałych" (Old Europa Cafe, 2010) war eine Kassetten-EP. "Der Volksmund Sagt Pt I" (La Esencia, 2010) war eine 7"-EP, von der später mit der 10"-EP "Der Volksmund Sagt Pt II" (La Esencia, 2015) eine Fortsetzung erschien.

 

Auch "Fyre" (Midnight-Productions, 2011) war eine 10"-EP. "Tellurian Anthems" (La Esencia, 2011) erschien in Form einer LP, "Du Grand Désir" (Ur Muzik, 2012) und "Labyrinthos" (Rage In Eden, 2014) als CDs. "Atavistic Americana" (Sky Burial, 2018) und "Carmina Contagionis" (Ur Muzik, 2021) waren LPs. 

 

Tracks von Horologium erschienen auch auf der 391 Tracks und 7 Videos umfassenden DL-Compilation "Breaking Down The Barriers 1995-2005, Ten Years Of Afe" (Afe, 2006) und auf der CD "Père-Lachaise" (Steinklang Industries und Divine Comedy, 2006), auf der Horologium zusammen mit anderen Gruppen den Pariser Friedhof Père-Lachaise musikalisch beschrieb.  

 

Die CD "Metafizyka" (Ars Benevola Mater, 2006) erschien unter den Initialen GS. Bevor er sich Horlogium nannte veröffentlichte Siedlecki unter dem Pseudonym Totenhaus mehrere Aufnahmen. Krepulec nannte sich ein Dark Ambient/Industrial/ Neofolk-Duo von Siedlecki mit Wojciech Ziba alias Infamis.                                      04/24

8 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zak Riles

Holy Sons

Commentaires


bottom of page