top of page
  • musicmakermark

Jerome Froese

Deutscher Musiker und Komponist zwischen Berlin School und Ambient, geboren am 24. November 1970 in Berlin-Schöneberg als Sohn des Tangerine Dream-Gründers/Leaders Edgar Froese. An Weihnachten 1987 bekam Jerome sein erstes Instrument, ein Drum-Set. Von diesem Zeitpunkt an, begann er auch Keyboards und Gitarre zu spielen.


Jeromes erstes Gastspiel bei Tangerine Dream fand auf dem Album "Lily On The Beach" (Private, 1989) statt, wo er im Stück "Radio City" als Gast Gitarre spielte. Ab dem Album "Melrose" (Private, 1990) war Jerome Froese offiziell Mitglied von Tangerine Dream.


Nachdem Paul Haslinger Tangerine Dream verlassen hatte, arbeitete TD live wie im Studio meist nur als Duo, bestehend aus Vater und Sohn Froese, ergänzt mit verschiedenen Gastmusikern. Bis 2006 war Jerome Froese an Dutzenden von offiziellen und inoffiziellen TD-Veröffentlichungen beteiligt. In seine Zeit bei TD fallen das Ende von der beiden Epochen The Melrose Years sowie The Seattle Years und The TDI Years.


2000 und 2001 hatte Jerome Froese als TDJ Rome drei Maxisingles mit je zwei Tracks zwischen House und Drum'n'Bass herausgebracht. Die sechs Titel wurden auf der Split-Compilation "Unpleasant Poems - A Compilation" (Ground Liftaz, 2004) mit Tracks von Ethereal 77 alias Ulrich Schnauss, einem späteren TD-Mitglied, zusammengefasst..


Seine erste Aufnahme unter seinem eigenen Namen war die CD-Single "C8 H10 N4 O2" (Groove Unlimited, 2004) gewesen, die nur einen, siebenminütigen Track aufwies. "Radio Pluto" (Moonpop, 2005) war als nächstes eine CD-EP. Zwei der drei Tracks erschienen danach auch auf dem ersten Soloalbum "Neptunes" (Moonpop, 2006).


Vor dem zweiten Album "Shiver Me Timbers" (Moonpop, 2007) erschien wiederum als Appetizer die CD-EP "Precooked Munchies" (Moonpop, 2007), die teilweise aus Albumtracks bestand. "The Speed Of Snow" (Ricochet Dream, 2009) hiess eine eigenständige CD-EP mit drei Tracks, ebenso die CD-EP "Einzelkind" (Moonpop, 2011).


Dazwischen war mit "Preventive Medicine" (Moonpop, 2010) eine weitere CD-EP erschienen, die einen Vorgeschmack auf das Album "Far Side Of The Face" (Moonpop, 2012) gab. Unter dem Titel "Cases Of Recurrence" (Moonpop, 2012) wurden Titel der diversen EP zu einem Album zusammengefasst.


"Orange Sized Dreams - Works 1990-1995" (Moonpop, 2014) hiess eine Sammlung von Tracks, die in den 1990er Jahre entstanden waren und für diese Veröffentlichung überarbeitet wurden. Gemeinsam mit Claudia Brücken (vcl) spielte Froese "Beginn" (Strike Force, 2018) ein.


Auf "21" (Viktoriapark, 2021) fanden sich Duoaufnahmen von Ex-TD-Mitglied Johannes Schmoelling mit Jerome Froese, Andreas Merz, Jonas Behrens, Kurt Ader, Lambert Ringlage und Robert Waters. Froese, Johannes Schmölling und Robert Waters hatten davor als Loom neben EPs die Doppel-CDs "Scored (Live)" (2012) und "Years In Music" (2016) sowie dazwischen die CD "The Tree Hates The Forest" (2013) herausgebracht, alle beim Label "Viktoriapark".


Unter dem Gruppennamen Jerome Froese & Tangerine Dream war das Album "DM I - 1995 (Ultimate Edition)" (Moonpop, 2018) erschienen. Es handelte sich um eine Wiederveröffentlichung des Albums "Dream Mixes" (Miramar, 1995) mit Remixes von TD-Tracks und neuem Material, das Jerome Froese komponiert hatte. Das TD-Material war zum Teil auf Alben wie "Rockoon" (1992), "Turn Of The Tides" (1994), "Zoning" (1996) und "Tyranny Of Beauty" (1995) veröffentlicht worden.


Eine Doppel-CD-Version davon war drei Jahre später unter dem Titel "Dream Mixes One" (TDI, 1998) erschienen und unter dem selben Titel (Documents und Eastgate, 2009) ebenfalls wieder veröffentlicht worden. In dieser TD-Remix-Serie von Jerome Froese erschienen 2019 und 2020 bei "Moonpop" elf weitere Alben, auf denen auch klassisches Material neu aufbereitet wurde. 08/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Docetism

System

Reagenz

Comments


bottom of page