top of page
  • musicmakermark

Monnette Sudler

Amerikanische Jazz-Gitarristin und Bandleaderin, geboren am 5. Juni 1952 in Philadelphia, Pennsylvania, als Monnette Goldman. Sie stammte aus einer musikalischen Familie und erhielt zuerst Klavierunterricht. Im Alter von 15 Jahren wechselte sie zur Gitarre. Sie wurde von ihrem Vater Truman W. Sudler unterrichtet, der sich damals musikalische von Folk hin zum Jazz bewegte.


Sie studierte im Combs College of Music Komposition und Arrangement und besuchte 1970/1971 die Berklee School of Music in Boston. Erste Jobs als professionale Musikerin hatte sie in den Gruppen Sounds of Liberation und Creative Arts Ensemble von Khan Jamal. Dazu war sie Mitglied von Sunny Murray & The Untouchable Factor und einer Bigband von Sam Rivers.

Unter dem Gruppennamen Monnette Sudler Quartet/Quintet konnte sie mit "Time For A Change" (SteepleChase, 1977) ein erstes Album als Leaderin vorlegen. Ihre Begleiter waren Oliver Collins (p), Gerald Benson (b) und Newman Baker (dm) sowie William Duke Wilson (perc) in den Quintettstücken. "Live In Europe" (SteepleChase, 1978) war eine reine Quartettaufnahme mit Kenny Kellem an Stelle von Benson.


"Brighter Days For You" (SteepleChase, 1978) war eine Aufnahme des Monnette Sudler Sextets mit Khan Jamal (marimba), Oliver Collins (p), Tyrone Brown (b), Newman Baker (dm) und William Duke Wilson (perc). Aufnahmen aus der selben Zeit wurden später unter dem Titel "In My Own Way" (SteepleChase, 2021) zugänglich gemacht. Darauf waren Olivier Collins (p), Kenny Kellem (b), Mohamed Al-Jabry (perc) und Newman Baker (dm) ihre Begleiter.


Bis zur nächsten eigenen Aufnahme "Meeting Of The Spirits" (Discograph und Isma'a, 2005) vergingen Jahrzehnte. Begleitet wurde Sudler (g, mbira, vcl) von Steve Turre (tb, shells), ihrem Sohn Erik 'Abyss' Honesty (rap), Sonia Sanchez (spoken word), Steve Green (b) und Darryl Burgee (perc).


"Where Have All The Legends Gone?" (Heavenly Sweetness, 2009) nahm sie mit David Neerman (vibes), Arthur Simonin (vio), Peter Giron (b) sowie Arnaud Biscay oder John Betsch (dm) auf. Respiratorische Insuffizienz zwang sie Anfang der 2010er Jahre, ihre Konzerttätigkeit stark einzuschränken. Sie starb am 21. August 2022 in Germantown, Philadelphia, Pennsylvania, im Alter von 70 Jahren.


Sudler arbeitete mit Philly Joe Jones, Grover Washington Jr., Reggie Workman, Cecil McBee, Hamiet Bluiett und anderen zusammen. Neben Contemporary und Soul Jazz spielte sie auch Blues mit ihrem Monnette Sudler Blues Express. 10/23

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page