top of page
  • musicmakermark

Roy Rogers (Blues)

Amerikanischer Blues-Sänger, Gitarrist, Komponist, Bandleader und Produzent, geboren am 28. Juli 1950 in Redding, California. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Country-Singer/Songwriter und Musiker Roy Rogers (1911-1998), neben Gene Autry und Tex Ritter einem der erfolgreichsen Singing Cowboys.



In den 1970er Jahren spielte der Bluesmusiker Roy Rogers an der Seite von Luther Tucker und in den 1980er Jahren war er Mitglied der Coast To Coast-Band von John Lee Hooker. Rogers produzierte vier Hooker-Alben, darunter  "The Healer" (Chameleon, 1989).

 

Bei den Aufnahmen zu "The Healer" holte Hooker Charlie Musselwhite, Los Lobos, Canned Heat, Carlos Santana und Bonnie Raitt ins Studio. Für sein Duett mit Riatt erhielt Hooker einen Grammy. Rogers schrieb zusammen mit Riatt den Song "Gnawnin' On It", der einen Grammy-Nomination erhielt. Das galt auch für zwei Alben von Ramblin' Jack Elliott, die Rogers produzierte.

 

Zusammen mit David Burgin realisierte er das Album "A Foot In The Door" (Waterhouse, 1978). Seine ersten eigenen Alben hiessen "Chops Not Chaps" (Chops Not Chaps, 1985), "Slidewinder" (Blind Pig, 1987) und "Blues On The Range" (Blind Pig, 1989). Mit Norton Buffalo (vcl, hca) nahm er "R&B" (Blind Pig, 1991), "Travellin' Tracks" (Blind Pig, 1992) und später "Roots Of Our Nature" (Blind Pig, 2002) auf.

 

Weitere eigene Alben trugen die Titel "Slide Of Hand" (Liberty, 1993), "Slide Zone" (Liberty, 1994), "Rhythm & Groove" (Pointblank, 1996) und "Pleasure + Pain" (Pointblank, 1998). Ein gemeinsames Album mit Shana Morrison, der Tochter von Van Morrison, hiess "Everybody's Angel" (Roshanan, 1999). Das nächste eigene Album hiess "Slideways" (Evidence, 2002).

 

Obwohl Rogers ab 1980 mit seiner Band als Roy Rogers & The Delta Rhythm Kings auftrat und Aufnahmen machte, erschien nur das eine Album "Live! At The Sierra Nevada Brewery Big Room" (Chops Not Chaps, 2004) unter dieser Gruppenbezeichnung. Der Norweger Reidar Larsen war Co-Leader bei den Aufnahmen zu "Crossing" (Blue Fingers, 2006).  

 

Zusammen mit dem Doors-Tastenmann Ray Manzarek als Co-Leader entstanden die Alben "Ballads Before The Rain" (Friday, 2008), "Translucent Blues" (Blnd Pig, 2011) und "Twisted Tales" (CNC, 2013). Dazwischen war das eigene Album "Split Decision" (Blind Pig, 2009) erschienen, danach "Into the Wild Blue" (Chops Not Chaps, 2015). 

 

Rogers spielte zudem auch bei Aufnahmen von Maria Muldaur, Michael Osborn, John Hammond, Linda Ronstadt, Leadfoot Rivet, Sammy Hagar, Zucchero, Canned Heat, Vassar Clements, Elvin Bishop, Dan Hicks und anderen mit.                                                             02/24

 

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page