top of page
  • musicmakermark

Roy Rogers (Country)

Amerikanischer Country-Sänger, Musiker und Schauspieler, geboren am  5. November 1911 in Cincinnati, Ohio als Leonard Franklin Slye. Er ist nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Bluessänger, Gitarristen, Bandleader und Produzenten Roy Rogers (1950). Der Countrymusiker Roy Rogers wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf.



1912 baute sein Vater, vom Stadtleben enttäuscht, ein Hausboot, mit dem die Familie den Ohio River hochfuhr und sich in der Nähe von Portsmouth, Ohio, niederliess. Nach Jahren voller Armut und harter Arbeit trampte Roy 1930 als 19-Jähriger nach Kalifornien, wo er sich eine Zeit lang als Tagelöhner durchschlug.

 

Über einen Gesangswettbewerb gelang ihm der Einstieg in die lokale Musikszene. Dabei traf er auf Bob Nolan und Tim Spencer, mit denen er 1933 das Pioneer Trio gründete, aus dem die Sons Of The Pioneers hervorgingen. Die Gruppe feierte grosse Erfolge und er fand Zeit, kleinere Rollen in Western-Filmen anzunehmen.

 

1937 ersetzte Rogers den Westernstar Gene Autry im Abenteuerfilm "Under Western Stars", der sich mit seinem Studio zerstritten hatte. Bereits nach wenigen Filmen hatte er Autry in der Publikumsgunst übertroffen und war zum bekanntesten Singing Cowboy-Darsteller geworden. Ein weiterer bekannter Singing Cowboy war Tex Ritter.

 

Es gab Roy-Rogers-Actionfiguren, Roy-Rogers-Romane, einen Roy-Rogers-Comic und mehr als 2000 Fanclubs. Er bewarb während der 1950er Jahre in den Katalogen des US-Versandhandelsunternehmens Sears seine Produktlinie mit Bekleidungsartikeln im Westernstil. Allein mit der Vermarktung der Fanartikel verdiente er 50 Millionen Dollar im Jahr.

 

1946 gründete eine Gruppe von Schauspielern und Investoren, darunter auch Rogers und die Sons of the Pioneers, nordwestlich von Yucca Valley die Siedlung Pioneertown. Diese sollte als Kulisse für Westernfilme dienen, aber auch nach Drehschluss noch von den Filmcrews genutzt werden können.

 

Dazu wurden Gebäude errichtet, die von aussen einer typischen Westernstadt aus dem 19. Jahrhundert glichen. Im Inneren beherbergten sie jedoch moderne Einrichtungen wie Eisdielen, eine Bowlingbahn oder Motels. Ursprünglich sollte der neue Ort nach Roy Rogers Rogersville heißen. Letztendlich wurde er jedoch nach den Sons of the Pioneers benannt.

 

Parallel zu seinen schauspielerischen Aktivitäten in über 100 Filmen nahm Roy Rogers weiter Schallplatten auf, gelegentlich gemeinsam mit seinen alten Freunden von den Pioneers und mit seiner Frau. Er brachte zwischen 1946 und 1991 zwölf Singles in die Country-Charts, darunter vier in die Top-10-Hits.

 

Zwischen 1970 und 1975 brachte er drei seiner vielen Alben in die Country-Charts, wenn auch nicht unter die Top-30. Später erschien das Top-20-Album "Tribute" (RCA, 1991) mit dem viele aktuelle Stars der Country-Musik wie Emmylou Harris, Willie Nelson, Clint Black, Katty Mattea oder Randy Travis Rogers ehrten.

 

Roy Rogers wurde zweimal in die Country Music Hall of Fame aufgenommen, 1980 als Mitglied der Sons of The Pioneers und 1988 als Solokünstler. Rogers war Christ und Freimaurer und ein vehementer Gegner von Waffenkontrolle, der in Fernsehspots für die NRA auftrat. Er erhielt auf dem Hollywood Walk of Fame drei Sterne und zwar für seine Verdienste in den Bereichen Film, Radio und Fernsehen.


"Songs Of The Prairie" (Bear Family, 1998) mit fünf CDs, "Memories Of The Range" (Bear Family, 1999) mit vier CDs und "Way Out There - The Complete Recordings 1934-1943" (Bear Family, 2016) mit sechs CDs waren drei umfangreiche Compilations mit Material von Roy Rogers und The Sons Of The Pioneers. Rogers starb am 6. Juli 1998 in Apple Valley, California, im Alter von 86 Jahren.                                                                      02/24

 

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Clay Walker

Comments


bottom of page